Größter Arbeitgeber der USA wechselt zu Windows 8, aber...

04. Januar 2013
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Bereits bei Vista und Windows 7 häuften sich die Schlagzeilen, dass diese Betriebssysteme zu Beginn nur zögerlich angenommen wurden. Doch noch nie war die Skepsis so groß wie bei Windows 8:

Laut der Webanalyse-Firma Webtrekk lag der Marktanteil von Windows 8 in Deutschland im letzten Quartal von 2012 bei 0,56 Prozent. Windows 7 hatte es im Vergleichsquartal 2009 hingegen auf bereits 3,3 Prozent aller Rechner geschafft. Jetzt könnte natürlich argumentiert werden, dass viele Anwender unzufrieden mit Windows Vista waren und deshalb schnell zu Windows 7 gewechselt haben. Doch so richtig dieses Argument auch ist: Windows 8 wird so günstig wie kein anderes Betriebssystem angeboten und trotzdem zögern nahezu alle Anwender - zu hoch ist die Zufriedenheit mit Windows 7.

Andererseits hat der laut eigenen Angaben "größte Arbeitgeber Amerikas" jetzt den Wechsel auf Windows 8 angekündigt: Das US-Verteidigungsministerium beschäftigt mehr als zwei Millionen Mitarbeiter und zahlt Microsoft ca. 475 Millionen Euro für die Nutzung von Windows 8, Office 2013 sowie SharePoint 2013.

Das Ministerium geht durch den Wechsel auf Windows 8 sowie Office 2013 auf jährliche Einsparungen von knapp 120 Millionen Dollar aus - 70 Millionen will die US-Armee einsparen, während die amerikanische Luftwaffe rund 50 Millionen Dollar pro Jahr weniger durch Windows 8 und Co. ausgeben will.

Für Microsoft ist die Entscheidung eines US-Ministeriums für Windows 8 ein großer Erfolg: Insbesondere staatliche Stellen zögern häufig jahrelang, bis sie zu einem aktuellen Betriebssystem wechseln, da die vielen Spezialanwendungen umfangreiche Kompatibilitäts-Tests sowie eventuelle Anpassungen erfordern. Microsoft dürfte es deshalb künftig leichter fallen, andere Unternehmen zum Wechsel auf Windows 8 zu "überreden" mit dieser wichtigen Vereinbarung im Rücken.

Stärker noch als bei Vista und Windows 7 sieht sich Microsoft bei Windows 8 einem Kampf an zwei Fronten ausgesetzt: Während Privatnutzer deutlich zögern, schwenken Unternehmen vorsichtig auf das neue Betriebssystem um. Doch trotz einzelner Erfolge für Microsoft überwiegt nach wie vor die Skepsis - wir halten deshalb natürlich auch Windows XP, Vista und Windows 7 die Treue, damit Sie aus allen Betriebssystemen das Maximum an Leistung rausholen können!

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG | Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"