Microsoft gibt den Network Monitor teilweise als Open Source frei

15. September 2008
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Das Freeware-Programm Network Monitor schneidet den Netzwerkverkehr mit, analysiert ihn und zeigt diesen zusammen mit den Protokollinformationen an.

Microsoft will den Network Monitor als Open Source weiter entwickeln

Dieses Analyse-Programm will Microsoft künftig in Teilen als Open Source entwickeln.

Externe Entwickler können beispielsweise einen Problembericht einreichen, den die Microsoft-Programmierer dann gegebenenfalls einarbeiten. Externe Entwickler sollen aber auch Änderungen selbst in die Ausgabeeinheiten integrieren und eigens entwickelte Parser an das Projekt übergeben können.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Windows-News in Ihr Postfach!
Jetzt gratis per E-Mail

  • 3 Mal pro Woche kostenlose & praxisnahe Informationen zum Betriebssystem Windows im "Windows Secrets" per E-Mail! .
  • Immer als erstes die neusten Tipps & Tricks kennen
  • Für alle Anwender von Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 geeignet.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG | Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Selbstverständlich können Sie den Gratis-Ratgeber auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Weitere Artikel zu Windows News

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"