Deaktivieren Sie die alte 8.3-Benennung

02. Mai 2014
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Standardmäßig werden in den NTFS-Partitionen alle langen Dateinamen auch noch in der alten 8.3-Notation erzeugt. Ist Ihr System frei von 16-Bit-Altlasten, sprich von Programmen, die Dateinamen in der DOS-Notation benötigen, dann können Sie auf diese doppelte Buchführung verzichten und so den Zugriff auf Dateien beschleunigen.

Dabei ist zu beachten, dass manchmal auch neuere Programme mit alten 16-Bit-Installern geliefert werden. Diese benötigen dann die alten Datei- und Pfadnamen zur Installation. Der für die 8.3-Notation zuständige Wert heißt „NtfsDisable 8dot3NameCreation“ und befindet sich im Schlüssel:

„HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\ Control\FileSystem“.

Es handelt sich dabei um den Typ „REG_DWORD“. Wenn Sie diesen Wert auf „1“ setzen, dann werden keine 8.3-Dateinamen mehr erzeugt.

Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"