Gratis-Scanner von G DATA spürt Meltdown- und Spectre-Sicherheitslücken auf

21. Februar 2018
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Sicherheitsforscher haben Angriffsmöglichkeiten gegen Designfehler in vielen CPUs Meltdown und Spectre getauft. Mit einem kostenlosen Scanner können Internetnutzer nützliche Informationen erhalten, um ihr System gegen diese Angriffsmöglichkeiten zu schützen.

Der IT-Security-Hersteller G DATA veröffentlicht einen kostenlosen Scanner, der das System auf die Kompromittierbarkeit durch die Angriffsszenarien Meltdown (Kernschmelze) und Spectre (Schreckgespenst) überprüft. Bei einem Fund erhalten Sie Tipps, wie sie sich vor den Angriffsszenarien schützen können.

Wer eine gute IT-Security-Software für den Computer besitzt, der ist gegen viele Cyberangriffe aus dem Internet gewappnet. Auch gegen Offline-Angriffe wie beispielsweise infizierte USB-Sticks oder andere Peripherie-Hardware, die am Computer angeschlossen werden, schützt ein gutes AV-Produkt gewissenhaft.

Damit Benutzer auch vor den jüngsten Angriffsszenarien Meltdown und Spectre gefeit sind, stellt G DATA einen kostenlosen Scanner zum Download bereit. Doch was macht das Programm genau? Der Scanner fragt wichtige Parameter und Einstellungen des Computers ab, zum Beispiel

  • ob aktuelle Updates von Microsoft installiert sind
  • welcher Computerprozessor verbaut, und ob dieser von den Sicherheitslücken betroffen ist
  • welches Betriebssystem auf dem Computer verwendet wird
  • ob sicherheitskritische BIOS-Einstellungen vorgenommen wurden
  • ob ein verifiziertes AV-Produkt installiert ist, das mit neuen Patches von Microsoft kompatibel ist

Nach Abschluss der Prüfung gibt der kostenlose Scanner von G DATA Tipps, an welchen Stellen Verbesserungsbedarf besteht. Internetnutzer sollten daher die angegebenen Sicherheitsvorkehrungen aus dem Scan-Programm umgehend durchführen, damit weiterhin ein effektiver Schutz des Systems gewährleistet werden kann.

Systemvoraussetzungen: Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 SP1, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012 oder Windows Server 2008 R2 SP1.

Der G DATA Meltdown & Spectre Scanner erfordert .NET Framework 4 oder höher, das ab Windows 8 beziehungsweise Windows Server 2012 vorinstalliert ist. Falls Windows 7 SP1 oder Windows Server 2008 R2 SP1 verwendet wird, so muss vorher .NET Framework 4.7.1. installiert worden sein.

Der G DATA Meltdown & Spectre Scanner ist an diesem Direktlink auf der G DATA-Webseite erhältlich. 

Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"