Nutzen Sie die Systemwiederherstellung bei fehlerhaften Registry-Änderungen

30. April 2014
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Mit der Systemwiederherstellung stellen Sie den Zustand von Windows vor der Änderung an der Registry wieder her. Die Systemwiederherstellung erstellt bei bestimmten Veränderungen automatisch Systemwiederherstellungspunkte, auf Ihre Anforderung manuelle Wiederherstellungspunkte oder bei Programminstallationen Installationswiederherstellungspunkte.

Sie speichert damit eine Momentaufnahme Ihres Systems, damit Sie im Schadensfall den Zustand des PCs auf einen Zeitpunkt vor der letzten Veränderung zurücksetzen können. Das dauert nicht lange und Sie können sofort wieder weiterarbeiten.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Starten Sie den PC und melden Sie sich bei Windows neu an.
  2. Starten Sie die „Systemwiederherstellung“ über „Start“, „Alle Programme“, „Zubehör“ und „Systemprogramme“. In Windows 8 öffnen Sie die „Erweiterten Systemeinstellungen“ und wechseln auf das Register „Computerschutz“.
  3. Klicken Sie auf „Weiter“.
  4. Im nächsten Schritt gelangen Sie zur Auswahl eines Wiederherstellungspunktes.
Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"