So beheben Sie häufig auftauchende USB-Fehler

23. Februar 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Freeware & Open Source, Windows, Linux ...

Es kommt unter Windows XP immer wieder vor, dass an den Rechner angeschlossene USB-Geräte scheinbar wie aus heiterem Himmel den Dienst quittieren.

In den meisten Fällen ist daran eine Funktion von Windows schuld, die das betreffende Gerät zum Stromsparen ausschaltet, aber nicht wieder automatisch einschalten kann. Dieses Abschalten können Sie jedoch mit einer kleinen Änderung in den USB-Einstellungen von Windows XP verhindern:

  1. Klicken Sie auf "Start/Systemsteuerung/System/Hardware/Geräte-Manager", um den Geräte-Manager aufzurufen.
  2. Öffnen Sie dort den Verzeichnisbaum "USB-Controller" und klicken Sie dort mit der linken Maustaste doppelt auf einen beliebigen "USB-Root-Hub"-Eintrag.
  3. Wechseln Sie anschließend auf die Registerkarte "Energieverwaltung".
  4. Deaktivieren Sie dort die Option "Computer kann Gerät ausschalten, um Energie zu sparen", um zu unterbinden, dass Ihr Betriebssystem das USB-Gerät in den Leerlauf schickt.
  5. Wiederholen Sie diese Schritte anschließend für jeden "USB-Root-Hub"-Eintrag, der sich in dem Verzeichnisbaum "USB-Controller" befindet.
Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"