So retten Sie Daten von Ihrer defekten Festplatte?

01. Juli 2019

Frage an die Redaktion: „Seit Kurzem kann mein Notebook nicht mehr auf die eingebaute Festplatte zugreifen, denn sie ist offenbar defekt. Wie kann ich die darauf gespeicherten Daten retten?“

Antwort: Ob und mit welchem Aufwand die Daten gerettet werden können, hängt von der Schwere des Defekts Ihrer Festplatte ab:

  • Bei einem gebrochenen Festplattenkabel oder einer losen Steckverbindung liegt kein echter Festplatten-Defekt vor. Sobald Sie das Kabel beziehungsweise die Verbindung ersetzen, können Sie wieder auf alle Daten zugreifen.
  • Falls der Festplatten-Controller (also ein Teil der Elektronik des Notebooks) defekt ist, bauen Sie die Festplatte lediglich in ein externes USB-Gehäuse ein (ca. 20 Euro im Elektronikfachhandel), schließen sie an einen anderen Computer an und haben wieder Zugriff auf die Daten.
  • Sofern wirklich die Festplatte selbst beschädigt ist und auch in einem USB-Gehäuse nicht mehr funktioniert, wird es kompliziert: Dann können die Daten nur durch ein spezialisiertes Unternehmen gerettet werden, beispielsweise CBL Datenrettung (www.cbltech.de).

Die Diagnose des Schadens ist in der Regel kostenlos, die eigentliche Datenrettung kann jedoch teuer werden. Preise um 1.000 Euro sind keine Seltenheit. Das hängt aber vom Einzelfall und der Schwere des Defekts ab.

Windows Treiber Probleme beheben
Kostenlose Treiber Tipps im Windows Secrets per E-Mail + Windows Treiber-Hilfe

  • Treiber Check: So bleiben Ihre Treiber immer aktuell
  • Sicherheit: So verhindern Sie fehlerhafte Treiberinstallationen
  • Pannenhilfe: So lösen Sie Ihre Treiber-Probleme schnell und dauerhaft


Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"