Windows-Startfehler in der Registry schnell reparieren

16. August 2013
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

In der Registry speichert Windows alle systemspezifischen Einstellungen wie Informationen über Ihre Hardware-Konfiguration, die Einstellungen Ihrer Programme sowie Ihre Benutzereinstellungen zu Desktop und Startmenü. Eine einzige fehlerhafte Einstellung in der Registry kann deshalb Ihr gesamtes Windows-System lahmlegen. Ich zeige Ihnen, an welchen Schrauben in der Registry Sie drehen müssen, um das System in einem solchen Registry-Fehler-Fall wieder in den Griff zu bekommen.

Das Sie Windows starten und danach eine Fehlermeldung über eine fehlende Datei präsentiert bekommen, kann an einer fehlerhaften Deinstallation eines Programms oder an einer unvollständigen Virenentfernung liegen. In beiden Fällen wurden zwar die Dateien auf der Festplatte gelöscht, der Eintrag in der Registry bzw. im Autostart-Ordner aber nicht entfernt. Daher will Windows diese beim Systemstart weiterhin starten.

Wie Sie fehlerhafte Autostart-Einträge vollständig entfernen

Einen fehlerhaften Eintrag im Autostart-Ordner entfernen Sie normalerweise mit dem Systemkonfigurationsprogramm. Klicken Sie dazu auf „Start“ und geben Sie „msconfig“ in die „Ausführen“- (XP) oder „Programme/ Dateien durchsuchen“-Zeile (Windows 8/7/Vista) ein. Im sich daraufhin öffnenden Register „Systemstart“ entfernen Sie den Haken vor dem fehlerhaften Eintrag.

Doch in der Registry gibt es mehrere versteckte Schlüssel für Autostarts, die „msconfig“ leider nicht anzeigt. Diese Einträge können Sie wie folgt beseitigen:

  1. Starten Sie den Registrierungseditor mit der Eingabe von „Regedit“ in die „Ausführen“- (XP) oder „Programme/ Dateien durchsuchen“-Zeile (Windows 8/7/Vista) ein.
  2. Wechseln Sie zum Schlüssel „HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\Microsoft\Windows\Current- Version\Run“.
  3. In der rechten Fensterhälfte des Registrierungseditors klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag, dessen Name in der Fehlermeldung angezeigt wird.
  4. Wählen Sie anschließend im Kontextmenü den Befehl „Löschen“.

Doch es gibt noch weitere Registry-Verstecke, in denen sich Autostarts einnisten können. Überprüfen Sie die nachfolgenden Registry-Schlüssel unter „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\Current-Version“ und auch unter „HKEY_CURRENT_USER\ Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\“ auf mögliche Programmeinträge und löschen Sie diese:

  • Run: Programme, die beim Starten sowohl unter „HKEY_ LOCAL_MACHINE“ ausgeführt werden als auch unter „HKEY_CURRENT_USER“.
  • RunOnce: Programme, die nach der Anmeldung eines Benutzers einmalig und synchron ausgeführt werden. Beim Start von Windows im abgesicherten Modus wird der Eintrag ignoriert.
  • RunOnceEx: Eine Gruppe von Programmen, DLLs und OCX-Modulen, die beim Start einmal ausgeführt werden, wobei der Ausführungsstatus in einer Dialogbox angezeigt wird.
  • RunServices: Das angegebene Programm wird unabhängig von der Benutzeranmeldung direkt nach der Abarbeitung von „RunServicesOnce“ asynchron als Dienst ausgeführt.
  • RunServices-Once: Das angegebene Programm wird unabhängig von der Benutzeranmeldung einmalig vor der Ausführung anderer Startprogramme asynchron als Dienst ausgeführt.

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"