Microsoft: Windows 7 Release Candidate neu installieren statt updaten

09. April 2009
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Eine kleine Hiobsbotschaft hat Microsoft auf die Anwender losgelassen, die bereits die Beta-Version von Windows 7 einsetzen:

Laut Angaben des Betriebssystem-Herstellers soll es nicht so einfach sein, den Release Candidate von Windows 7 problemlos auf einem System zu installieren, auf dem bereits die Beta von Windows 7 vorhanden ist. Statt eines direkten Updates empfiehlt Microsoft deshalb, eine komplette Neuinstallation des Release Candidate vorzunehmen.

 

Microsoft verhindert das Update deshalb, sodass ein direktes Update der Beta auf den Release Candidate unmöglich scheint – doch mit einem kleinen Trick wird es dennoch möglich sein: Dazu muss der PC zunächst von einem externen Laufwerk gestartet werden. Anschließend wird in der Datei „cversion.ini“ eine kleine Änderung vorgenommen, indem die dort festgehaltene Buildnummer „7100“ auf „7000“ geändert wird. Dadurch wird dem System vorgegaukelt, dass ein niedrigerer Build auf dem System installiert ist und das Update kann durchgeführt werden.

 

Die Update-Sperre begründet Microsoft damit, dass das Unternehmen qualitativ möglichst hochwertige Fehlerberichte und Rückmeldungen zu Windows 7 erhalten möchte. Deshalb soll der Zwang erzeugt werden, erst wieder zu Vista zurückzukehren und anschließend den Release Candidate zu installieren. Diese Vorgehensweise ist aus Sicht der Entwickler auch absolut sinnvoll, denn in der Praxis dürfte eine deutlich überwiegende Mehrheit der Anwender von einem anderen Betriebssystem zu Windows 7 wechseln und nicht etwa von einer Beta-Version zur finalen Version wechseln. Deshalb sollte man Verständnis für diese Maßnahme mitbringen, da die primäre Aufgabe der Beta und des Release Candidate Testzwecke sind und Microsoft sich möglichst viele Informationen über mögliche Fehlerquellen beim Update von Vista auf Windows 7 erhofft.

 

Microsoft warnt seine Tester übrigens gleich vor, dass auch das Update von Windows 7 RC1 zur finalen Version von Windows 7 durch eine Sperre verhindert werden soll – allerdings soll es auch dann eine Möglichkeit geben, diese Sperre zu umgehen.

 

Die komplette Meldung von Microsoft zum Umgehen der Sperre und den Beweggründen für diese Sperre finden Sie unter http://blogs.msdn.com/e7/archive/2009/04/07/delivering-a-quality-upgrade-experience.aspx

Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • + viele weitere Tipps im "Windows Secrets" per E-Mail!


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"