Problembehandlung von Windows 7

24. Mai 2012
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Die meisten System-Störungen von Windows 7, können Sie mit den integrierten Troubleshooting-Assistenten beseitigen.

Im Bild sehen Sie die Problembehandlung von Windows 7 und die verschiedenen Links, mit denen Sie Systemstörungen automatisch beseitigen können.

Lassen Sie sich im Fehlerfall von Windows 7 unterstützen

Bei System-Störungen hilft nur eines: Professionelle Analyse-Tools und ausgewählte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie Windows-Probleme schnell beseitigen können. Denn wenn das System nicht richtig funktioniert, ist das ist der reinste Stress, besonders wenn Sie beruflich auf Ihren PC angewiesen sind.

Setzen Sie die Problembehandlung von Windows 7 ein

Die Problembehandlung in der Systemsteuerung enthält verschiedene Problembehandlungsprogramme, mit denen Sie häufige Fehler automatisch beheben können. Beispielsweise Störungen bei Netzwerken, Hardware und Geräten, beim Verwenden des Internet und bei der Programmkompatibilität.
Obwohl die Problembehandlung nicht zur Behebung jedes Problems gedacht ist, ist sie eine nützliche erste Maßnahme, mit der Sie oft Zeit und Mühe sparen können.

  1. Öffnen Sie die Problembehandlung, indem Sie auf die Schaltfläche START und SYSTEMSTEUERUNG klicken.
  2. Geben Sie im Suchfeld den Text PRO ein und klicken Sie anschließend auf den Link PROBLEMBEHANDLUNG.
  3. Mit den verschiedenen Problembehandlungen können Sie dann häufige Systemstörungen finden und beheben.
Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • + viele weitere Tipps im "Windows Secrets" per E-Mail!


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"