Speicherauslastung überwachen unter Windows 7, Vista und XP

19. Januar 2012
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Erst mit mindestens 2 Gigabyte Arbeitsspeicher machen Windows 7 und Vista wirklich Spaß – Windows XP zeigt sich dabei genügsamer und kann schon mit 1 Gigabyte RAM genutzt werden.

Diese Aussage ist aber natürlich zu pauschal getroffen, denn wenn Sie hochauflösende Bilder bearbeiten, Videos schneiden oder mehrere speicherhungrige Anwendungen gleichzeitig geöffnet haben, dann kann es nie genug Arbeitsspeicher sein.

Die 32-Bit-Versionen von Windows 7, Vista und XP können jedoch nur maximal 4 GB RAM adressieren, weshalb jedes einzelne Megabyte zählt – mit einem kostenlosen Tool wie „Memory Watch“ können Sie die Speicherauslastung überwachen:

Neben der RAM-Auslastung zeigt Memory Watch außerdem noch den aktuellen Speicherstand Ihrer Laufwerke an. Außerdem wird angezeigt, zu wie viel Prozent die virtuelle Auslagerungsdatei in Anspruch genommen wird.

Praktisch: Sie können einen Grenzwert festlegen, bei dessen Überschreitung Memory Watch Alarm schlägt. Anschließend sollten Sie nicht mehr benötigte Programme schließen oder über den Task-Manager nicht ordnungsgemäß beendete Anwendungen manuell beenden. Auf diese Weise schaufeln Sie wieder Arbeitsspeicher frei.

Download von Memory Watch: http://sourceforge.net/projects/memorywatch/

Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • + viele weitere Tipps im "Windows Secrets" per E-Mail!


Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"