Wie schnell ist meine Festplatte?

05. April 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Diese Frage brennt vielen Anwendern unter den Fingernägeln: Die Leistungsinformationen von Windows 7 weisen zwar einen Wert auf einer Skala von 0,1 bis 7,9 für die Geschwindigkeit Ihrer Festplatte aus – doch eine konkrete Angabe von Megabyte pro Sekunde suchen Sie dort vergebens.

Aber nicht verzagen, sondern einfach den praktischen Windows-Befehl „winsat“ fragen - mit diesem Befehl messen Sie den Datendurchsatz Ihrer internen und externen Laufwerke:

  • Rufen Sie dazu zunächst die Eingabeaufforderung auf, indem Sie auf „Start/Alle Programme/Zubehör“ klicken.
  • Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung“ und wählen Sie den Befehl „Als Administrator ausführen“ aus dem Kontextmenü aus.
  • Geben Sie anschließend den folgenden Befehl ein: „winsat disk –read –ransize 524288 –ran –drive C:“
  • Daraufhin beginnt Windows, Ihre Festplatte einem Benchmark zu unterziehen, an dessen Ende Ihnen der Datendurchsatz in Megabyte pro Sekunde angezeigt wird. Je nach Rechner- und Festplattengeschwindigkeit dauert dieser Benchmark zwischen wenigen Sekunden bis hin zu etwa einer Minute.
  • Die Eingabeaufforderung können Sie anschließend wieder verlassen, indem Sie „exit“ eintippen und die Eingabetaste drücken.

Den Datendurchsatz in Megabyte pro Sekunde finden Sie an der Stelle, die auch in unserem Screenshot auf dieser Seite markiert ist. Achten Sie dabei darauf, dass Sie parallel zu dem Benchmark keine Datei-Operationen durchführen: Falls Sie beispielsweise gerade Dateien verschieben, während Sie den Datendurchsatz Ihrer Festplatte messen, dann wird das Messergebnis natürlich verfälscht.

Hinweis: Falls Sie ein anderes Laufwerk als Laufwerk C: testen wollen, müssen Sie einfach nur den jeweiligen Laufwerksbuchstaben in dem Befehl ändern: Aus „winsat disk –read –ransize 524288 –ran –drive C:“ wird somit beispielsweise „winsat disk –read –ransize 524288 –ran –drive E:“, wenn Sie Ihren USB-Stick testen wollen, der unter dem Laufwerks-Buchstaben E: erreichbar ist.

Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • Datenrettung mit funktionierendem Boot Stick

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"