Windows: Entrümpeln Sie Ihren Autostart

02. Mai 2011
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Wenn Windows ewig lange zum Starten braucht, dann liegt dies häufig an zahlreichen Anwendungen, die sich im Autostart eingenistet haben.

Beispielsweise nisten sich Anwendungen wie der Adobe Reader oder iTunes gern in den Autostart ein, obwohl sie von vielen Anwendern selten genutzt werden.

Deshalb sollten Sie den Autostart-Ordner in regelmäßigen Abständen ausmisten, um daraus Programme zu entfernen, die sich dort eingenistet haben.

Überflüssige Programme im Autostart: wenn Windows beim Systemstart ruckelt und immer langsamer läuft

Wenn Sie vermuten, dass eines der Programme beim Start die Stabilität des Systems beeinflusst, können Sie diese so genannten Autostartprogramme einfach deaktivieren, indem Sie beim Neustart einfach die SHIFT-Taste drücken. Damit fährt Windows hoch, beachtet aber nicht die Programme der Autostart-Gruppe. Sollte Ihr System anschließend ohne Probleme starten, wissen Sie, dass eines der Autostart-Programme die Ursache war.

Versteckte Autostart-Programme enttarnen

Tipp! Die verschiedenen Autostart-Ordner finden Sie am schnellsten, wenn Sie über START – SUCHEN nach dem Begriff AUTOSTART suchen.

Da die Programmierer wissen, dass diese lästigen Einträge meist schnell aus dem Autostart-Ordner entfernt werden, tragen Sie diese gerne über einen Autostart-Eintrag in der Registry oder als Systemdienst ein.

  1. Um die Systemdienste zu kontrollieren, doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol VERWALTUNG und anschließend auf den Eintrag DIENSTE. Bestätigen Sie diesen Vorgang mit FORTSETZEN.
  2. Suchen Sie in der Liste nach dem entsprechenden Programmeintrag und doppelklicken Sie auf den diesen.
  3. In dem darauf erscheinenden Fenster können Sie den Dienst dann deaktivieren oder für den manuellen Start konfigurieren.

Autostart entrümpeln mit kostenlosem Tool

Mit Autostartmanager können Sie nicht nur Anwendungen entfernen, die sich direkt im Autostart-Ordner von Vista oder Windows 7 eingetragen haben – Sie können auch Programme am automatischen Starten hindern, die über die Registry aufgerufen werden. Dadurch können Sie Ihren Rechner deutlich spürbar beschleunigen und beim Starten des Systems wertvolle Sekunden einsparen. Außerdem steht Ihnen mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung, denn je weniger Anwendungen beim Start ausgeführt werden, desto mehr RAM ist natürlich auch frei für andere Programme.

Download von Autostartmanager: www.wt-rate.com

Achtung: Sie sollten keinesfalls Ihnen unbekannte Programme einfach aus dem Autostart entfernen – eventuell handelt es sich dabei um Anwendungen, ohne die Ihr System nicht mehr reibungslos funktioniert oder startet.

Sie sollten deshalb in jedem Fall zuvor nach dem betreffenden Programm googlen, um seine Aufgabe zu ermitteln. Mit diesen Infos ausgestattet, können Sie dann immer noch entscheiden, ob Sie die Anwendung aus dem Autostart entfernen. Sicherheits-Software wie Ihren Virenscanner sollten Sie unter keinen Umständen aus dem Autostart entfernen.

Entfesseln Sie den Windows-Turbo - mit unseren geheimen Tuning-Tipps!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"