Windows Vista/XP: S.M.A.R.T-Attribute der Festplatte beachten

26. Juni 2011
Reiner Backer Von Reiner Backer, Windows, Hardware, Linux ...

Fällt Ihre Festplatte plötzlich aus, gehen meist unwiderruflich Daten verloren. Damit dieser Fall nicht eintritt, haben die Hersteller mit S.M.A.R.T. ein Frühwarnsystem entwickelt. Dieses warnt Sie bestenfalls schon lange vor einem Festplattenschaden.

Im Bild sehen Sie das Register HEALTH von HD Tune und die S.M.A.R.T-Attribute der Festplatte.

Lassen Sie sich vor einem drohenden Ausfall der Festplatte warnen

Um vor einem drohenden Festplattenausfall zu warnen, besitzen alle aktuellen Festplatten die „Self Monitoring, Analysis, and Reporting Technology“ (S.M.A.R.T). Die nützlicheren Angaben über die Anzahl der Betriebsstunden oder die aktuelle Temperatur, die in den S.M.A.R.T -Attributen gespeichert sind, können Sie mit einem Tool wie HD Tune auslesen. So erkennen Sie, ob die Lese- und Schreibfehler bedrohlich zunehmen oder es der Festplatte einfach nur zu warm ist.

HD Tune ermittelt die S.M.A.R.T-Attribute der Festplatte und zeigt Ihnen zu jedem Attribut den aktuellen Wert („Current“), den schlechtesten jemals gemessenen Wert („Worst“) und einen Grenzwert („Threshold“) an. Unterschreitet der aktuelle Wert eines Attributs den dazugehörigen Grenzwert, droht möglicherweise bald ein Defekt Ihres Laufwerks.

  1. Um sich die S.M.A.R.T-Attribute Ihrer Festplatte anzeigen zu lassen, klicken Sie auf das Register HEALTH.
  2. Anschließend erhalten Sie eine Übersicht über die S.M.A.R.T-Attribute der Festplatte angezeigt.

Hier finden Sie die wichtigsten S.M.A.R.T-Attribute der Festplatte

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht, über die wichtigsten S.M.A.R.T-Attribute der Festplatte:

  • POWER_CYCLE_COUNT: Anzahl der Einschaltvorgänge. In Verbindung mit der Gesamtbetriebszeit („Power_On_Hours“) lassen sich Rückschlüsse auf die Art der Nutzung der Festplatte in der Vergangenheit ziehen. Wenige Starts und eine hohe Gesamtlaufzeit lassen den Einsatz der Platte in einem Server vermuten. Ein ausgeglichenes oder gar umgekehrtes Verhältnis spricht eher für den Einsatz in einem Arbeitsplatz- oder Desktop-Rechner.
  • POWER_ON_HOURS: Gesamtbetriebszeit der Festplatte.
  • RAW_READ_ERROR_RATE: Gibt Aufschluss über die Häufigkeit von Lesefehlern. Bei Werten nahe dem Grenzwert ist höchste Vorsicht geboten. Wird der Grenzwert erreicht, kann die Fehlerkorrektur des Laufwerks auftretende Lesefehler nicht mehr korrigieren und es kommt zu Datenverlusten.
  • REALLOCATED_SECTOR: Stellt die Festplatten-Firmware fest, dass Sektoren beschädigt sind, lagert sie die Daten in Reservesektoren aus. Ein niedriger Wert ist ein Indiz für eine beschädigte Datenträgeroberfläche und möglicherweise vorausgegangene Headcrashs. Zudem deuten Werte nahe dem Grenzwert darauf hin, dass der Festplatte die Reservesektoren ausgehen.
  • SEEK_ERROR_RATE: Positionierungsfehler der Festplattenköpfe. Niedrige Werte sind ein Indikator für Beschädigungen der Stellmechanik, des Servomotors oder für eine Überhitzung des Laufwerks.
  • SPIN_UP_TIME: Wert für die Zeit, die das Laufwerk zum Anlaufen braucht. Werte nahe dem Grenzwert deuten auf einen drohenden Ausfall des Spindelmotors oder auf einen Lagerschaden hin.
  • TEMPERATURE: Gibt die aktuelle beziehungsweise höchste im Betrieb erreichte Laufwerkstemperatur an. Ein dauerhafter Betrieb nahe oder gar über dem vom Hersteller empfohlenen Grenzwert kann die Lebensdauer der Festplatte drastisch verkürzen.

Entfesseln Sie den Windows-Turbo - mit unseren geheimen Tuning-Tipps!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"