Fieser Notebook-Fehler: Was bedeutet die „HDD Password-Panne“?

15. Februar 2012
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Verlangt ein Notebook unvermittelt nach der Eingabe eines HDD-Passworts, ist ein fieser Fehler wahrscheinlich, vielleicht auch ein Totalverlust Ihrer Daten. Dies sind Ihre Soforthilfe-Maßnahmen.

Notebooks unterscheiden sich konstruktiv ganz erheblich von Desktop-PCs, es sind sozusagen „andere PCs“. Aus diesem Grund gibt es auch spezifische Notebook-Fehler. Ein ganz besonders fieser Fehler ist die Meldung, dass ein „HDD Password“ eingeben werden soll. Dazu muss man wissen, dass Notebooks bis zu vier System-Passwörter zum Schutz verwenden, das die Daten auf einem mobilen Computer nun mal schutzbedürftiger als auf einem Desktop-Rechner sind:

 

  1. Es gibt ein System-Passwort als Zugangsschutz, das Sie direkt nach dem Einschalten des Geräts eingeben müssen, sofern dieser Schutz aktiv ist. Ohne dieses Passwort haben Sie keinerlei Zugriff auf das Notebook, aber Sie könnten die Festplatte aus-bauen und die Daten auslesen. Das System-Passwort lässt sich nur durch den Hersteller des Notebooks zurücksetzen, indem die Hauptplatine oder ein Speicherbaustein ausgetauscht wird.
  2. Das BIOS-Passwort sichert den Zugang zu den BIOS-Einstellungen, so dass ohne dieses Passwort keine Änderungen am BIOS möglich sind. Dieses Passwort lässt sich durch Entfernen der Stützbatterie oder einen speziellen Steckkontakt (Jumper) löschen. Allerdings ist bei einem Notebook meist weder die Batterie noch der Jumper von außen zugänglich, sodass eine solche Reparatur mehr oder weniger Werkstattsache ist.
  3. Ein Master- oder Service-Passwort ist bei den meisten Notebooks abgespeichert. Es ermöglicht den Technikern des Herstellers den Zugang zum BIOS, zur Fernwartung und teilweise auch zur Festplatte, um diese zu formatieren. Zu zahlreichen älteren Notebooks sind Master-Passwörter im Internet veröffentlicht, die im Fall eines vergessenen BIOS-Passworts helfen können.
  4. Schließlich gibt es noch das Festplatten-Passwort, das in der Steuerelektronik der Festplatte abgespeichert ist. Es ist bei Notebooks für Privatanwender im Regelfall nicht aktiviert, sondern findet bei Firmen- und Behördenrechnern Verwendung. Ein Ausbau der Festplatte hilft hier nicht, denn das Passwort wird auch beim Anschluss an einen anderen Rechner abgefragt.

Erfolgt urplötzlich eine Abfrage nach dem HDD Password, liegt nahezu immer ein Defekt an der Festplatte oder deren elektronischer Steuerung vor. Sofern die Festplatte und die Elektronik nicht beschädigt sind, kann eine Spezialsoftware wie „Repair Station“ weiterhelfen. Das Programm können Sie kostenlos testen, aber die Lizenz für eine Wiederherstellung kostet rund 50 US-Dollar. Die Informationen auf der Webseite und alle Anleitungen werden nur in englischer Sprache angeboten. In den allermeisten Fällen ist allerdings der Austausch der Festplatte und die Wiederherstellung der Daten von der Datensicherung die einzige erfolgreiche Reparaturmaßnahme.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"