Postfach, Domain, Freemail, Konto
© Delux - Adobe Stock

E-Mail-Adresse - so erstellen Sie ein persönliches E-Mail-Postfach

In wenigen Schritten zum eigenen E-Mail-Account

Eine E-Mail-Adresse ist essenziell, um Nachrichten senden und empfangen zu können. Es gibt unzählige Anlässe, um eine E-Mail-Adresse zu erstellen. Grundsätzlich sollte jede Person über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen, die es ihr erlaubt, zuverlässig und schnell im Internet zu kommunizieren. Neben dem persönlichen Mail-Postfach besitzen viele Menschen weitere E-Mail-Adressen, die mit einem Hobby, einer Domain und mit der persönlichen Berufstätigkeit verknüpft sind.

E-Mail-Adressen werden von unterschiedlichen Anbietern zur Verfügung gestellt. Da das Internet keine Grenzen kennt, ist es möglich und in vielen Fällen sinnvoll, global agierende Anbieter zu wählen. Zu den größten und bekanntesten internationalen Anbietern gehören beispielsweise:

Name und Anbieter

Domain-Part

Gmail (Google)

gmail.com

Yahoo Mail (Yahoo)

yahoo.com

Outlook.com (Windows Outlook Live)

outlook.com

outlook.de

hotmail.com

Nationale Anbieter im deutschsprachigen Raum sind unter anderem:

Name und Anbieter

Domain-Part

T-Online E-Mail Basic (Telekom)

t-online.de oder magenta.de

GMX (United Internet)

gmx.de

Web.de (United Internet)

web.de

Mail.de

mail.de

Die meisten Anbieter halten ein kostenloses Freemail-Angebot und kostenpflichtige Zusatzleistungen vor.

Wie Sie eine E-Mail-Adresse in wenigen Schritten erstellen

Um eine persönliche E-Mail-Adresse zu erstellen, ist es im ersten Schritt wesentlich, in einer allgemeinen Marktübersicht einen Anbieter auszuwählen. Hat man sich über die Leistungen und das Angebot der Anbieter informiert, kann man in der Folge auf den Internetseiten des Anbieters (zum Beispiel unter www.gmx.de) einen kostenlosen Account eröffnen. Nach der Registrierung kann man die neue Mailadresse sofort nutzen. Die meisten E-Mail-Adressen sind gebührenfrei, da die Anbieter weniger mit der Nachrichtenweiterleitung, sondern vielmehr mit Werbung Geld verdienen. Speicherplatz oder Premium-Funktionen können ebenfalls kostenpflichtig sein und werden monatlich oder alternativ jährlich abgerechnet.

  1. Navigieren Sie zu https://login.yahoo.com/

  2. Unten auf der Seite finden Sie einen Button „Account erstellen“, mit dem Sie eine neue E-Mail-Adresse erstellen können.

  3. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die notwendigen personenbezogenen Daten einpflegen müssen, um eine persönliche E-Mail-Adresse erstellen zu können.

    E-Mail-Adresse bei Yahoo erstellen
  4. Im nächsten Schritt müssen Sie eine Mobilfunknummer eingeben. Eine Handynummer ist relevant, um das Konto zu verifizieren. Hierfür erhalten Sie nach Eingabe der personenbezogenen Daten und der Telefonnummer eine SMS. Mit der SMS, die Sie als Empfänger eindeutig identifiziert, wird das persönliche Yahoo-Konto freigeschaltet.

  5. Nach der Registrierung ist Ihr neues E-Mail-Konto sofort einsatzbereit. Sie können E-Mails versenden und empfangen und eine persönliche Ordnerstruktur aufbauen. Dies funktioniert webbasiert im individuellen Kontobereich von https://login.yahoo.com/ und ebenfalls über E-Mail-Programme wie Microsoft Outlook oder Thunderbird.  

Am Beispiel von Yahoo Mail ist nachvollziehbar, wie simpel die Erstellung einer E-Mail-Adresse umgesetzt werden kann. Die meisten Anbieter verlangen ähnliche Angaben zum Nutzer und führen neue User mit Hilfetexten durch die Anmeldeprozedur.

Das Erstellen des E-Mail-Kontos bei Yahoo und den meisten anderen Anbietern ist kostenlos. Ausgenommen Zusatzleistungen, wie:

  • Ein umfangreicherer Speicherplatz
  • Premium-Leistungen wie eine eigene Domain
  • Das Versenden von Faxnachrichten
  • Ein professioneller Spam-Filter

werden extra vom Anbieter berechnet. Bei Yahoo Mail ist zum Beispiel ein werbefreies Postfach kostenpflichtig. Es wird als Variante Yahoo Mail Pro angeboten und kostet 35 US-Dollar im Jahr oder 3,49 US-Dollar pro Monat. Die mobile, ausschließlich webbasierte Pro-Version kostet 10 US-Dollar im Jahr oder einen Dollar pro Monat. Der sogenannte Priorty Customer Support schließt neben der Werbefreiheit einen besonderen Kundenservice mit ein, durch den das emailen professionalisiert wird.

Anonyme E-Mail-Adressen – im Sonderfall eine Alternative

Eine persönliche E-Mail-Adresse hat viele Vorteile. Sie sind als Nutzer:

  • Über Ihr Mail-Konto jederzeit erreichbar,
  • Können innerhalb kürzester Zeit per Mail antworten und
  • Haben die Möglichkeit, wichtige Informationen und Nachrichten langfristig im Mailprogramm oder webbasiert abzuspeichern.

Trotz dieser Vorteile wünschen sich manche Nutzer eine anonyme E-Mail-Adresse.

Eine solche, temporär vergebene Mailadresse existiert nur wenige Minuten oder Stunden und wird nach dieser Nutzungszeit automatisch gelöscht. Eine anonyme E-Mail-Adresse könnte beispielsweise sinnvoll sein, wenn man eine Straftat anzeigen möchte, ohne Rückschlüsse auf die eigene Person zuzulassen. Weniger aufregend ist eine anonyme E-Mail-Adresse, wenn man Freude durch eine Nachricht ohne Absender überraschen möchte.

Ein anonymer E-Mail-Diensteanbieter mit einer sogenannten „Wegwerfadresse“ ist das amerikanische Unternehmen 10minutemail.com. Sie können Sie sich bei diesem Webdienst anmelden, ohne Ihre personenbezogenen Daten preisgeben zu müssen. Der Dienst erzeugt in der Folge eine nur 10 Minuten lang existierende E-Mail-Adresse.

Sie kann ausschließlich in diesem Zeitfenster zur Kommunikation genutzt werden. Es ist nachvollziehbar, dass solche Wegwerfadressen ausschließlich gesetzeskonform verwandt werden sollten. Strafbar sind unter anderem:

  • Der Versand von E-Mails, die Drohungen enthalten.
  • Nachrichten, die zu ungesetzlichen Handlungen auffordern sowie
  • Anonym versandte Phishing- oder Junkmails.

Gleiches gilt für Nachrichten, deren Transport durch eine sogenannte VPN-Verbindung oder Re-Mailer-Dienste verschleiert wird, um den Absender nicht zurückverfolgen zu können.

E-Mail-Adresse ohne Registrierung einrichten – wie das geht

Eine E-Mail-Adresse ohne Registrierung ist abseits der genannten Möglichkeiten ein Unikat. Ein Anbieter in Deutschland, der einen Sonderweg geht, ist das Unternehmen Posteo. Es bietet ein werbefreies Postfach an, das ohne die Angabe persönlicher Daten auskommt. Für 1 Euro im Monat, die per Überweisung, Barbrief, Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden können, werden keine personenbezogenen Informationen des Absenders gespeichert und mit dem E-Mail-Konto verknüpft.

Die meisten anderen Anbieter benötigen bei der Erstellung einer E-Mail-Adresse grundsätzlich die personenbezogenen Informationen des Nutzers, unter anderem:

  • Den Vor- und Nachnamen,
  • Das Geburtsdatum,
  • Eine Mobilfunknummer oder
  • Die Anschrift.

Wer eine anonyme E-Mail-Kommunikation bevorzugt, findet eine weitere Alternative in Verschlüsselungstechniken. Hierbei ist es möglich, E-Mails in einer Weise zu verschlüsseln, die sicherstellt, dass Daten zu keiner Zeit auslesbar sind. Ausschließlich Sender und Empfänger der Nachricht haben die Möglichkeit, die Inhalte zu lesen und weiterzuverarbeiten.

Kurz und bündig – wichtige Antworten zu E-Mail-Adressen

Frage

Antwort

 

Warum muss man bei der Erstellung eines Mail-Kontos in den meisten Fällen persönliche Daten angeben?

Bei der Registrierung eines Accounts müssen in der Regel personenbezogene Daten wie der Vor- und Nachname, die Adresse oder eine Mobilfunknummer eingegeben werden. Die Speicherung von personenbezogenen Details ist erlaubt, wenn eine entsprechende Rechtsgrundlage für die Verarbeitung vorliegt. Diese muss gemäß der Datenschutzgrundverordung (DSGVO) nachvollziehbar sein und darf die Persönlichkeitsrechte des Betroffenen nicht eingrenzen.

 

Gleichzeitig müssen E-Mail-Anbieter in der Lage sein, bei Straftaten oder begründeten Verdachtsfällen Auskünfte über den Besitzer des E-Mail-Kontos weitergeben zu können. Für werbliche Zwecke dürfen die personenbezogenen Daten nur herangezogen werden, wenn dies vorab beiderseitig vereinbart wurde.

 

 

Anhand welcher Kriterien sollte eine E-Mail-Adresse ausgewählt werden?

Eine E-Mail-Adresse, die für die Kommunikation mit Behörden oder zum allgemeinen Informationsaustausch verwendet wird, sollte keine Fantasienamen beinhalten. Am besten eignet sich eine Kombination aus Vor- und Nachname und als Unterscheidungskriterium ein Teil des Geburtsdatums. Derartig aufgebaute Mailadressen wirken professionell.

 

Aus Sicht des Nutzers muss ein E-Mail-Konto zudem wichtige Features wie Speicherplatz, einen Imap- oder pop3-Zugang, Webmail oder eine merkbare Endung, wie beispielsweise @web.de beinhalten.

Worauf sollte man bei der Erstellung von Firmen-E-Mails achten?

Grundsätzlich werden E-Mail-Adressen für Angestellte direkt von der IT-Abteilung des Unternehmens erstellt. Sie enthalten in den meisten Fällen den Domain-Namen des Unternehmens. Angestellte sind durch den Domain-Namen umgehend als Mitarbeiter identifizierbar. Informationen zur Nutzung der geschäftlichen Mail-Adresse für private Zwecke erhält man von den IT-Verantwortlichen im Unternehmen.

Welche E-Mail-Namen kann man sich aussuchen?

Generell sind bei der Wahl des E-Mail-Namens keine Grenzen gesetzt. Die einzige nachvollziehbare Hürde ist der Umstand, dass die E-Mail-Adresse anderweitig vergeben ist. Ist dies der Fall, können ein Sonderzeichen oder eine Zahl hinzugefügt werden, um die neue E-Mail-Adresse unverwechselbar zu machen. Beim Erstellen der Mail-Adresse müssen die Namensrechte von Personen sowie markenrechtlich geschützte Bezeichnungen beachtet werden.

So können Sie ein E-Mail-Postfach bei bekannten Anbietern einrichten

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass der Einrichtungsprozess für einen neuen E-Mail-Account bei den unterschiedlichen Providern ähnlich abläuft. Um eine neue E-Mail-Adresse schnell und datenschutzrechtlich gesichert einzurichten, sollten Sie:

  1. Ihre personenbezogenen Daten,

  2. Ihre Mobilfunknummer sowie

  3. Bei Bedarf eine weitere, bestehende Mail-Adresse zur Hand haben.

In diesem Fall können Sie die geforderten Informationen und Daten einfügen und das neue E-Mail-Postfach innerhalb von wenigen Minuten erstellen. Das funktioniert bei verschiedenen Anbietern wie Web.de, Telekom, GMX, Gmail, 1und1 sowie Outlook nach folgendem Schema:

E-Mail-Adresse bei Web.de einrichten

  1. Navigieren Sie zur Webseite www.web.de und betätigen Sie die Schaltfläche „Kostenlos registrieren.“

    Bei Web.de registrieren
  2. Wählen Sie in der Folge Ihre Wunsch-E-Mail-Adresse mit der Endung @web.de aus. Das System prüft, ob die E-Mail-Adresse verfügbar ist. Falls nicht, erhalten Sie Vorschläge für eine ähnlich klingende E-Mail-Adresse.

  3. Geben Sie Ihre persönlichen Angaben und personenbezogenen Daten ein.

  4. Legen Sie das E-Mail-Passwort für Ihren Web.de-Account fest. Im gleichen Schritt können Sie eine Handynummer eingeben. Mit dieser können Sie das Passwort zurücksetzen, falls sie es zu einem späteren Zeitpunkt vergessen haben.

E-Mail-Adresse bei der Deutschen Telekom anlegen

T-Online bietet ein kostenloses Freemail-Konto an, dass ohne Mühe eingerichtet und genutzt werden kann. Es beinhaltet einen 1 GB großen E-Mail-Speicher, hohe Sicherheitsstandards, und die Domain-Endungen @magenta.de oder @t-online.de

 

  1. Navigieren Sie zur Webseite https://meinkonto.telekom-dienste.de/telekom/email/introduction.xhtml und loggen Sie sich über einen bestehenden Telekom-Login ein. Einen Telekom-Login besitzen Sie als Kunde der Deutschen Telekom oder als Mobilfunkkunde von T-Mobile. Alternativ können Sie einen kostenlosen Telekom-Login erstellen, um das Freemail-Angebot nutzen zu können.

    E-Mail-Adresse bei Telekom Mail anlegen
  2. Im zweiten Schritt werden Sie gefragt, ob Sie aktuell Kunde der Deutschen Telekom sind und einen Telekom-Internet-Anschluss nutzen. Wählen Sie eine der beiden Alternativen aus.

  3. In der Folge müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

    • Wunsch-E-Mail-Adresse aussuchen.
    • Ein sicheres E-Mail-Passwort vergeben und bestätigen.
    • Ihr Geburtsdatum eintragen.
    • Eine Sicherheitsfrage eingeben, mit der Sie das Konto zurücksetzen können.
    • Ihre Mobilfunknummer angeben.

  4. Sie erhalten im weiteren Verlauf der Registrierung eine SMS vom Anbieter direkt auf Ihr Mobiltelefon. Mit der SMS schalten Sie das neue E-Mail-Konto frei. Zusätzlich können Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen lesen und angeben, ob Sie eine Filterung von Spam-Mails wünschen. Eine Anleitung der Deutschen Telekom mit weitere Hinweisen finden Sie hier.  

E-Mail-Adresse bei GMX.de einrichten

  1. Navigieren Sie zu www.gmx.net. Klicken Sie im oberen Teil der Hauptseite auf das Feld: „Kostenlos registrieren.“

    GMX.de Mail einrichten
  2. Im folgenden Fenster finden Sie die Angebote für Ihre neue E-Mail. Neben dem werbefinanzierten, kostenlosen Zugang kann alternativ ein kostenpflichtiges E-Mail-Postfach gewählt werden. Beenden Sie den Dialog mit einem Klick auf den Button: „Jetzt registrieren.“

  3. Im nächsten Schritt besteht die Möglichkeit, die Wunsch-E-Mail-Adresse zu prüfen. Hierfür ist es ausreichend, seine Wunschkombination in das Freifeld einzufügen. Ist die Adresse anderweitig vergeben, erhält man Vorschläge für ähnlich klingende E-Mail-Adressen. Nach der Wahl der persönlichen E-Mail-Adresse müssen die spezifischen Angaben des Nutzers eingegeben werden. Hierzu gehören neben der Adresse ebenfalls das Geburtsdatum sowie ein Passwort, das doppelt eingetragen werden muss.

  4. Die Eingabe einer Mobilfunknummer garantiert, dass das Kennwort zurückgesetzt werden kann. Durch Betätigung des Buttons „Ich stimme zu. Jetzt E-Mail-Konto anlegen“ stimmen Sie als neuer Kunde sowohl den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Providers sowie den Datenschutzbestimmungen zu.

E-Mail-Adresse bei Gmail einrichten

Zur Nutzung einer Gmail-E-Mail-Adresse benötigen Sie zwingend ein Google-Konto. Ähnlich wie bei iCloud von Apple sind Gmail und das Google-Konto untrennbar miteinander verknüpft. Um ein Google Konto und im gleichen Vorgang ein Gmail-Mailkonto einzurichten, gehen Sie wie folgt vor:

 

  1. Navigieren Sie zu https://accounts.google.com/signup und eröffnen Sie das Google-Konto. Sie können direkt auf der Einstiegsseite angeben, wie Ihr persönliches Gmail-E-Mail-Konto heißen soll. Im Laufe des Einrichtungsvorgangs müssen Sie, ähnlich wie bei anderen Anbietern Ihre personenbezogenen Daten eingeben.

    Google-Konto erstellen
  2. Mit der Anmeldung Ihres Google-Kontos ist Ihre neue E-Mail-Adresse ebenfalls registriert. Sie können sich im Webbrowser unter https://mail.google.com/ einloggen und Ihre E-Mails bearbeiten und versenden.

E-Mail-Adresse bei 1und1.de einrichten

Der Anbieter 1und1, der zum Mutterkonzern United Internet gehört, bietet unterschiedliche Alternativen für die Einrichtung einer persönlichen E-Mail an. Unter dem Markennamen „1&1 Ionos“ können kostenpflichtige E-Mail-Adressen konzipiert werden, die generell mit einem individuellen Domainnamen verknüpft werden. Käufer von Domains erhalten eine oder mehrere E-Mail-Adressen, die untrennbar mit dem Domainnamen verknüpft sind.

1und1 bietet als Internet- und Mobilfunkprovider zusätzlich kostenlose E-Mail-Adressen an. Diese können ausschließlich mit einem Vertrag von 1&1 genutzt werden. Dies bedeutet, dass Sie für eine 1&1-Mailadressen einen Mobilfunk- oder Internetvertrag beim Anbieter benötigen.

  1. Erfüllen Sie die Voraussetzungen, müssen Sie sich im Schritt 1 zunächst unter https://account.1und1.de/ ins Control-Center von 1&1 einloggen. Dort können Sie eine neue E-Mail-Adresse anlegen.

    1&1 Mail erstellen
  2. Wählen Sie im Folgenden den Vertrag aus, für den Sie eine kostenlose E-Mail-Adresse registrieren möchten. Klicken Sie in der Folge auf "Weitere Einstellungen & Services" und navigieren Sie zum Unterpunkt: "E-Mail Adressen verwalten".

  3. Schritt 3: Geben Sie in diesem Menüpunkt Ihre neue Wunsch-E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie abschließend auf "Jetzt einrichten".

  4. Schritt 4:In der folgenden Abfrage müssen Sie entscheiden, ob es sich um:

    • Eine reguläre E-Mail-Adresse oder
    • Eine E-Mail-Weiterleitung handelt.

    Vergeben Sie im letzten Schritt ein E-Mail-Passwort. Ihre E-Mail-Adresse bei 1und1 wird innerhalb von wenigen Minuten aktiviert.

E-Mail-Adresse bei Outlook.com einrichten

Microsoft wird vor allem mit Windows, dem Microsoft Office-Paket und Outlook in Verbindung gebracht. Gleichzeitig bietet Microsoft seit einiger Zeit unter Outlook.com einen kostenlosen E-Mail-Dienst an, den Sie ohne Hürden einrichten können:

 

  1. Navigieren Sie zu https://outlook.live.com/owa/ und eröffnen Sie ein neues Konto.

    Outlook-Adresse einrichten
  2. Im nächsten Schritt wählen Sie einen Wunsch-E-Mail-Namen aus, der mit der Endung @outlook.com abschließt.

    Microsoft-Konto erstellen
  3. Sie werden in der Folge gebeten, ein Kennwort auszuwählen und einzugeben.

    Microsoft Kennwort erstellen
  4. Microsoft benötigt von Ihnen zur Erstellung des Kontos den vollen Namen und das Geburtsdatum. Zum Schluss müssen Sie eine Zeichenfolge eingeben, um sich als reale Person zu identifizieren. Das Konto wird automatisch eingerichtet. Sie werden daraufhin in das Webmail-Portal von Outlook weitergeleitet und können Ihre neue E-Mail-Adresse nutzen. Internationale Adressen enden mit @outlook.com, deutsche Adressen mit @outlook.de.

Wie Sie eine E-Mail-Adresse bei Apple einrichten

Die E-Mail-Kommunikation ist nicht ausschließlich auf den PC beschränkt. Die meisten Menschen nutzen E-Mails heute sowohl vom stationären Computer oder Notebook und ebenfalls mobil auf Smartphone und Tablets. Unter den Anbietern von Smartphones und Tablets sind mit Apple und Samsung im Besonderen zwei internationale Konzerne als Platzhirsche bekannt.

Auch Apple bietet Ihnen an, ein kostenloses E-Mail-Konto einzurichten. Dies funktioniert über den Online-Dienst iCloud. Unter dem Namen iCloud betreibt Apple einen international verfügbaren Online-Dienst. Mit diesem können Daten, Nachrichten, Fotos und Termine geräteübergreifend gespeichert und weiterverarbeitet werden. Entscheidet man sich für ein iCloud-Konto, erhält man automatisch eine E-Mail-Adresse von Apple.

iCloud wurde 2011 von Apple eingeführt und ist an folgenden E-Mail-Endungen (Domain-Part) erkennbar:

iCloud mit Erstellungsdatum vor dem 19.09.2012

@icloud.com oder @me.com

iCloud mit Erstellungsdatum nach dem 19.09.2012

@icloud.com

Accounts, die ab 2008 erstellt wurden

@icloud.com-, @me.com- und @mac.com

 

Die persönlicheiCloud ist generell mit der eigenen Apple-ID verbunden. Eine Apple-ID ist notwendig, um:

  • Informationen und Dokumente in der iCloud zu speichern,
  • Die individuellen Daten eines iPad oder iPhone auf ein anderes umzuziehen oder
  • Um mit mehreren Endgeräten gleichzeitig zu arbeiten.

Eine neue Apple-ID kann über verschiedene Wege erstellt werden, die auf den Support-Seiten von Apple ausführlich beschrieben werden:

Zur Erstellung der kostenlosen Apple-ID benötigen Sie neben den wichtigsten personenbezogenen Daten ebenfalls eine Kreditkarte. Diese wird im Konto hinterlegt und aktiviert, sobald kostenpflichtige Apps oder Dienste wie Apple Music genutzt werden.

Apple-ID und E-Mail-Adresse auf mobilen Endgeräten erstellen

Richten Sie zum ersten Mal ein iPad oder iPhone ein und waren Sie bisher noch nicht im Besitz einer persönlichen Apple-ID oder iCloud, müssen Sie zunächst die Apple-ID erstellen. Dies geschieht in einem der ersten Einrichtungsschritte nach dem Einschalten des neuen Gerätes. Sie werden automatisiert durch den Konfigurationsvorgang geführt.

Nachdem die Apple-ID eingerichtet und bestätigt wurde, sollten Sie sich im nächsten Step mit ihren Log-In-Daten im Gerät anmelden. Mit Eingabe der Apple ID wird automatisch iCloud aktiviert und eine persönliche E-Mail-Adresse in iCloud generiert. iCloud und Apple-ID sind untrennbar miteinander verbunden. Weitergehende Informationen zur Einrichtung einer Apple-ID auf einem mobilen Gerät beschreiben die Support-Seiten von Apple ausführlich und anschaulich.

Apple Mail als kostenlose Kommunikationssoftware richtet E-Mail-Adressen zusammenfassend automatisiert über einen Einrichtungsassistenten ein. Gleiches gilt für die bekannten Mailprogramme  Microsoft Outlook, Windows Mail oder Thunderbird, bei denen die Einrichtung ebenfalls automatisiert vorgenommen wird. Ausschließlich in wenigen Sonderfällen benötigen Sie neben dem E-Mail-Passwort und Ihrer E-Mail-Adresse spezifische Detailangaben zum Posteingangsserver und Postausgangsserver.

Zusammenfassung: So funktioniert das Erstellen und Einrichten von E-Mail-Adressen

Es ist nicht kompliziert, eine E-Mail-Adresse zu erstellen und einzurichten. Im Internet gibt es unzählige Anbieter, die neben Freemail-Postfächern ebenso Premium-Accounts mit weitergehenden Diensten anbieten. In den meisten Fällen ist es ausreichend, im Anmeldeprozess für eine kostenlose E-Mail-Adresse den Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum um eine Mobilfunknummer anzugeben. Innerhalb von wenigen Minuten wird das Postfach freigeschaltet und kann benutzt werden.

Eine E-Mail-Adresse ist in der Regel personalisiert und wird langfristig genutzt. In Ausnahmefällen kann man sogenannte Wegwerfadressen nutzen, die anonymisiert sind und nur wenige Minuten oder Stunden aktiv bleiben. Eine E-Mail-Adresse ohne Registrierung ist ebenfalls die Ausnahme. Die Anmeldeprozesse bei den einzelnen Anbietern, wie beispielsweise Web.de, GMX, Gmail oder Outlook.com ähneln sich in ihrem Aufbau. Aus diesem Grund ist es ohne Probleme und ohne weiteres Fachwissen möglich eine E-Mail-Adresse auf einem beliebigen Endgerät zu erstellen.