Software, Modellierung, Programm, Autodesk
© Jelena Dautova - Adobe Stock

Grundlagen zum Designen in 3D mit Softwartetipps

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema 3D Design

Wenn man von 3D Design spricht, denken viele an die Film- und Kinobranche, doch 3D Design ist weitaus mehr als das. Die Technologie ist im ständigen Aufschwung und befindet sich stets in der Weiterentwicklung, wodurch sie mittlerweile auch im Alltag ganz einfach von Zuhause aus am PC einsetzbar ist. So kann man heutzutage beispielsweise sein eigenes Fahrrad entwerfen oder gar Räume und Wohnungspläne selbstständig erstellen.

Doch was genau ist 3D Design überhaupt und wie lässt es sich anwenden?

Was ist 3D Design?

Unter 3D Design versteht man den Prozess, bei dem man anhand einer Software eine mathematische Repräsentation einer dreidimensionalen Form bzw. eines Objekts erstellt.

Die erstellten 3D Objekte nennt man 3D Model. 3D Design wird in vielen verschiedenen Bereichen verwendet und hilft dabei, Ideen und Konzepte zu formen, teilen, dokumentieren und zu analysieren. 

3D Designs benötigt man außerdem für den 3D Druck. Möchte man Objekte mit dem 3D Drucker ausdrucken, muss man erst eine 3D Designvorlage erstellen.

Für die 3D Modellierung benötigt man die geeignete Software. Mittlerweile gibt es eine breite Auswahl an 3D Design Software, die auch für Laien leicht zugänglich sind und kein großes Vorwissen benötigen.

Wie funktioniert 3D Software?

So gut wie jeder kennt die animierten Filme von Pixar, wie beispielsweise den Animationsfilm Toy Story. 3D Designs und Animationen werden nach demselben Prinzip erstellt, wie die Animationsfilme. Nämlich anhand einer 3D-Modeling Software, welche es ermöglicht, komplexe dreidimensionale Objekte zu erschaffen.

Dazu stellt die Software einen simulierten 3D-Raum zur Verfügung, in dem 3D Objekte designt werden können. Für die Erstellung eines Objekts werden Koordinaten in das Programm eingegeben, wodurch Formen entstehen. Diese können nach Belieben bearbeitet und verzogen werden, sodass das gewünschte Objekt entsteht. Virtuelle Bilder werden beim 3D Modeling also anhand von geometrischen Koordinaten gebildet. Die Software verfügt zudem über verschiedene Werkzeuge, die aus den simplen Formen komplexe Strukturen machen können, die realistische Texturen, Oberflächen oder Lichteffekte aufweisen.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Tools und Software auf dem Markt, die sich je nach Anwendungsbereich in Preis und Funktion unterscheiden. Zudem findet man auch kostenlose Software, die das 3D Design für Anfänger ermöglichen.

Wozu benötigt man 3D Design?

3D Design bietet sich vor allem im Bereich des kommerziellen Artworks, wie die Filmbranche, Kunst, Unterhaltungsindustrie oder im Werbebereich an. Gleichzeitig wird 3D Design in der Wirtschaft immer beliebter. Autohersteller und andere Produktionsfirmen benutzen die 3D Modellierung beispielsweise, um Prototypen ihrer Produkte zu entwerfen.

3D Design ermöglicht es, Entwürfe von Objekten sowie Konzeptplanungen zu erstellen und diese auf ihr Aussehen hin zu überprüfen, bevor die Idee tatsächlich umgesetzt wird. Dies ermöglicht kostengünstig und mit vergleichsweise geringem Aufwand, eine bessere Vorstellung von künftigen Projekten oder Bauten oder erhalten.

Wer kann in 3D designen?

3D Design ist mittlerweile sehr vielfältig und lässt sich in unterschiedlichen Bereichen verwenden. Während 3D Modellierung früher vorwiegend von professionellen Grafik Designern für die Filmindustrie oder ähnliches verwendet worden ist, verbreitet sich die Methode heutzutage immer mehr im Alltag und kann von Firmen, Unternehmen, Architekten, Künstlern, Herstellern, aber auch Laien verwendet werden. Alles was man dazu benötigt, ist eine passende Software.

Was macht man mit 3D Design?

Durch 3D Design können Prototypen von Produkten erstellt, Baumodelle von Häusern angefertigt oder sogar Unfälle digital analysiert werden. Die Möglichkeiten der Anwendung sind mittlerweile grenzenlos.

Auch Laien können sich mit entsprechender Software im Bereich 3D Design austoben. Will man beispielsweise umziehen, kann man kostenlose 3D Software verwenden, um die Wohnung zu planen. Die kostenlose Design-Software für Wohnungen ermöglicht es die Wohnung virtuell komplett einzurichten und verschiedene Gestaltungsideen auszuprobieren. Grundrisse lassen sich problemlos erstellen und vereinfachen den Umzug oder die Renovierung um ein Vielfaches.

Anhand von 3D Druckern lassen sich die entworfenen Objekte in vielen Fällen auch problemlos dreidimensional ausdrucken. Die Entwicklung der Technologie wird dabei immer weiter verbessert, sodass man immer mehr Möglichkeiten für den Umgang mit der 3D Technologie erhält.

Top 5 Software für 3D Design

Software für die Erstellung von 3D Objekten gibt es wie Sand am Meer. Die Auswahl wird immer größer und die Funktionen für die Modellierung immer vielfältiger. Die passende Software für die eigenen Bedürfnisse zu finden, kann da schon eine Herausforderung darstellen.

Deshalb haben wir für Sie eine Auswahl an beliebten 3D Modellierungsprogrammen zusammengetragen:

1.

Morphi

Die App ist ideal für den Einsatz auf Tablets geeignet und ermöglicht eine einfache Erstellung von 3D Modellen. Es gibt eine kostenlose Version, die einige Basic-Funktionen anbietet. Möchte man aber auf alle Funktionen zugreifen, muss man die kostenpflichtige Variante erwerben.

2.

BlocksCad

Die Software ist auf Bildungszwecke ausgerichtet und bietet einen eigenen Youtube-Kanal, auf dem man zahlreiche Tutorials zum 3D Design mit der Software findet. Das Programm ist kostenpflichtig.

3.

Leopoly

Die 3D-Modellierungssoftware eignet sich optimal für Anfänger. Mit einer leichten Bedienungsoberfläche und zahlreichen Optionen, lassen sich dreidimensionale Objekte einfach erstellen.

4.

TinkerCad

Die Software ist kostenlos und für absolute Anfänger entwickelt. Da es sich um ein sehr vereinfachtes Programm handelt, besitzt es auch Einschränkungen in den Funktionen. Allerdings benötigt es keinerlei Erfahrung in der Modellierung für den 3D-Druck.

5.SketchUp MakeDie Software ist kostenlos und enthält Tools, die sich in einem breiten Anwendungsspektrum einsetzen lassen. Das Programm ist eher für leicht erfahrene Nutzer ausgelegt und eignet sich vor allem für die Planung von Konzeptideen von Erfindern, Architekten, Designern oder Ingenieuren.

 

Fazit

3D ist eine vielfältige Technologie, deren Entwicklung sich immer weiter wandelt. Sie findet in verschiedenen Bereichen Gebrauch. Ob in der Unterhaltungs- oder Werbebranche, in der Kunst oder Architektur oder bei Produktionsfirmen.

3D Design wird jedoch immer alltäglicher und hilft bei der Planung von Ideen und der Umsetzung von Konzepten.

Möchte man ein 3D Design erstellen, benötigt man dazu die passende Software. Heutzutage findet man zahlreiche Programme, die das dreidimensionale Designen ermöglichen. Diese unterscheiden sich hauptsächlichen in ihren Einschränkungen und natürlich ihrer Preisklasse.

FAQ

Wie kann man anspruchsvolle dreidimensionale Konstruktionen erstellen?

Um komplexe 3D-Konstruktionen zu erstellen, können Sie das Programm FreeCad verwenden. Die Software ist kostenlos und einfach zu bedienen.

Wenn Sie gerne Ihre eigenen Schnittmuster für Ihre nächste Modekollektion selbst herstellen wollen, können Sie Kleidungstücke mit der Software Seamly2D komfortabel am PC entwerfen.

Möchte man einen Gegenstand mit 3D Drucker ausdrucken, benötigt man eine Datei als Vorlage. Die Vorlagedatei für den 3D Drucker erstellt man anhand spezieller Software.