Werkstatt: Heiße Verbindung - Schmelzkleben am PC

09. August 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Wer einen PC öffnet, wird in vielen Fällen auf Heißkleber oder Heißkleber-Spuren treffen. Denn in keiner PC-Werkstatt darf die Heißklebepistole fehlen. Vorteile des Heißklebens (wird auch "Schmelzkleben" genannt), sind insbesondere die kurze Abbindezeit und das breite Anwendungsspektrum.

Ob Sie zwei Werkteile verbinden möchten, Fugen abdichten oder Spalten überbrücken möchten, mit Heißkleber haben Sie eine schnelle Methode zur Hand. Rund um den PC werden insbesondere oftmals Kabel und Schalter fixiert oder Steckverbindungen gesichert. Sogar Erweiterungskarten werden zuweilen einfach per Heißkleber im Steckplatz verklebt, um einen Austausch oder ein Entnehmen zu verhindern. Ganz rustikale Werkstatt-Akteure befestigen sogar Lüfter einfach mit Heißkleber am Gehäuse. Für das Heißkleben wird eine Heißklebepistole benötigt, die den Kleber der Klebepatrone verflüssigt und erhitzt. Innerhalb weniger Minuten kühlt die Klebemasse ab und erzeugt eine feste und belastbare Verbindung. Nützlich sind diese Heißklebe-Tipps:

  1. Die Werkstücke, die zusammengefügt werden sollen, müssen eine kurzfristige Berührungstemperatur von 180 bis 200 Grad Celsius aushalten, ohne sich zu verformen. Bei allen Kunststoffen ist Heißkleben daher insbesondere im sichtbaren Bereich nur bedingt zu gebrauchen.
  2. Die Klebeflächen müssen für den Einsatz von Heißkleber fettfrei und sauber sein. Extrem glatte Flächen sollten Sie vorab mit Schmirgelpapier oder einer Schlichtfeile etwas aufrauen.
  3. Heißkleber wird einseitig aufgetragen, danach pressen Sie die Werkteile sofort für einige Minuten zusammen. Bei größeren Verklebungen ist das schwierig, weil der Heißkleber am Beginn einer längeren Klebenaht schon abkühlt, während man noch mit dem Auftrag beschäftig ist. Lösung: Wenn Sie größere Flächen verkleben möchten, tragen Sie den Kleber punktförmig auf.
  4. Heißkleber lässt sich auch zum Verschließen kleinerer Löcher oder ähnlicher Beschädigungen einsetzen, da er begrenzt modellierbar ist. Hierzu eignet sich beispielsweise ein angefeuchteter Spatel, da Feuchtigkeit bzw. Wasser eine Verbindung mit der Heißklebermasse verhindert und gleichzeitig kühlend wirkt.

Sicherheitshinweis: Von besonders wagemutigen Heißkleber-Anwendern wird berichtet, dass sie Heißkleber einfach mit einem angefeuchteten Finger glätten. Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus möchte ich vor ähnlichen Experimenten aber ausdrücklich warnen. Ursprünglich war Heißkleben ein industrieelles Klebeverfahren und ein verantwortungsvoller Umgang ist unbedingt nötig.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"