Kindersicherung in der Fritzbox
© sdecoret - Adobe Stock

Kindersicherung in der Fritzbox

Mit dem beliebten AVM-Router können Sie Ihre Kinder effektiv vor schädlichen Internet-Exzessen schützen.

Windows+Linux / Deutsch / Proprietär. Um eine Kindersicherung in der Fritzbox einzurichten, rufen Sie zunächst die Bedienoberfläche der Box auf. Diese erreichen Sie in Ihrem Browser unter der Adresse fritz.box. Klicken Sie dann links oben auf "Internet / Filter". Anschließend öffnen Sie rechts den Karteireiter "Zugangsprofile". Hier legen Sie ein "Neues Zugangsprofil" an.

Es erscheint ein Formular, in dem Sie die Eigenschaften des Profils festlegen. Als Erstes bekommt das Profil einen Namen. Soll es für alle Kinder gelten, nennen Sie es "Kinder". Möchten Sie jedem Kind ein eigenes Profil zuweisen, können Sie das Profil nach dem Kind benennen.

Sie können die Internetnutzung in dem Profil durch einen "Zeitraum" und ein "Zeitbudget" einschränken. Klicken Sie unter "Zeitraum" auf "eingeschränkt". Anschließend klicken Sie auf das Radiergummisymbol "Internetnutzung gesperrt" und radieren in der Tabelle darunter die Zeiträume aus, in denen Ihr Kind nicht online gehen soll.

Auch beim "Zeitbudget" klicken Sie zunächst auf "eingeschränkt". Anschließend tragen Sie für jeden Wochentag die erlaubten Stunden und Minuten ein, zum Beispiel "2 h 30 min" für zweieinhalb Stunden.

Wichtig: Kreuzen Sie weiter unten auch an, dass die "Nutzung des Gastzugangs gesperrt" sein soll, sonst können Ihre Kinder die Einschränkungen leicht umgehen. Außerdem empfehle ich, dass Sie die "Internetseiten filtern" und dazu die "jugendgefährdenden Internetseiten sperren", indem Sie die so beschrifteten Optionen ankreuzen. Mit einem Klick auf OK speichern Sie das Profil.

Damit der Kinderschutz wirksam wird, gehen Sie dann zum Karteireiter "Kindersicherung". Hier weisen Sie dem Handy Ihres Kindes das soeben erzeugte eingeschränkte Profil zu, indem Sie das Gerät in der Spalte "Zugangsprofil" von "Standard" auf das neue Profil umschalten. Klicken Sie auf "Übernehmen", um die Kindersicherung zu speichern.

Mehr zum Thema