Checkliste: Wie Sie gefahrlos Treiber für Ihr Windows aus dem Internet laden

06. Januar 2019

Schutz vor Betrug, unnötiger Software und Schadprogrammen

Es ist ein Teufelskreis: Aktualisieren Sie die Treiber Ihres Rechners nicht regelmäßig, sammeln sich immer mehr Sicherheitslücken an und Ihr PC arbeitet wegen der Treiberfehler zunehmend unzuverlässiger. Mit der Suche nach den neuesten Treibern im Internet begeben Sie sich jedoch ohne Vorsichtsmaßnahmen in beträchtliche Gefahr. Viele der angeblichen Treiberseiten sind Betrug, um Ihnen unnötige Programme oder sogar fiese Schadprogramme anzudrehen. Doch keine Sorge, mit der nachfolgenden Checkliste sind Sie sicher, denn ich habe an alle Tricks der Betrüger gedacht und sie zu Ihrem Schutz in meine neue Treiber-Checkliste eingebaut.

1. Aktualisieren Sie Ihre Treiber über ein Tool des PCoder Geräteherstellers?

O Ja

O Nein: Verwenden Sie nach Möglichkeit ein solches Tool. Suchen Sie auf der Support-Seite des PC- oder Geräteherstellers nach einem derartigen Tool.

2. Verwenden Sie zum Herunterladen der Treiber die Support-Seite des PC- oder Geräteherstellers?

O Ja

O Nein: Bei Marken-PCs finden Sie alle benötigten Treiber auf der Support-Seite des PC-Herstellers. Haben Sie Ihren PC selbst zusammengestellt, laden Sie die Treiber der PC-Komponenten über die Support-Seiten der Hersteller. Kennen Sie die Adressen nicht, suchen Sie diese über die Datenbank von www.treiber.de heraus.

3. Bietet die Support-Seite des Herstellers Treiber für Ihre Windows-Version an?

O Ja

O Nein: In dem Fall unterstützt der Hersteller Ihre Windows-Version nicht mehr. Suchen Sie auf der Support-Seite nach Informationen zu Ihrem Windows, rufen Sie den Support an oder probieren Sie den Treiber eines Nachfolgemodells. Suchen Sie nicht auf anderen Internetseiten nach dem Treiber. Sie geraten sonst in eine Falle.

4. Ist das Treiberangebot kostenlos?

O Ja

O Nein: Treiber werden von den PC- und Geräteherstellern kostenlos angeboten. Werden Sie auf einer Internetseite aufgefordert, für einen Treiber zu zahlen, verlassen Sie diese Betrugsseite sofort.

5. Lässt sich der Treiber ohne Anmeldung herunterladen?

O Ja

O Nein: Bei den meisten PC- und Geräteherstellern müssen Sie sich für den Treiber-Download nicht anmelden oder registrieren. Überprüfen Sie daher noch einmal mit einem Blick in die Adressleiste Ihres Browsers genau, ob Sie wirklich auf der Originalseite des Herstellers oder nicht vielleicht auf einer Betrugsseite sind.

6. Wird Ihnen der Treiber außerhalb der Herstellerseite zum Herunterladen angeboten?

O Ja

O Nein: Im Internet bieten zahlreiche Seiten Programme zum Aktualisieren Ihrer Treiber oder gefälschte Treiber an. Verlassen Sie solche Internetseiten sofort. Das Programm nutzt Ihnen nichts oder ist sogar ein Schadprogramm. Die einzige Ausnahme sind die Treiber-Aktualisierungsprogramme der Hersteller (siehe Frage 1).

7. Haben Sie die Adresse der Internetseite selbst eingegeben?

O Ja

O Nein: Haben Sie eine E-Mail mit einem Link zu einer Treiberseite erhalten, ist das wahrscheinlich eine Falle. Treiber werden nicht per E-Mail angeboten. Die E-Mail-Angebote sind Betrugsversuche. Klicken Sie nicht auf die Links in solchen E-Mails oder verlassen Sie die betreff ende Internetseite, wenn Sie bereits daraufgeklickt haben. Rufen Sie die Support-Seite des PC-Herstellers bei Bedarf manuell auf.

Auswertung: Haben Sie alle Fragen mit Ja beantwortet, beziehen Sie Ihren Treiber aus einer sicheren Quelle. Finden Sie einen Treiber nicht auf einer sicheren Hersteller-Seite, fragen Sie mich über den Computerwissen Club club.computerwissen.de um Rat. Meine Redaktionsmitarbeiter und ich helfen Ihnen gern weiter.

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

+ Gratis Viren-Eilmeldungen per E-Mail

  • Keine Chance für Hacker!
  • Von PC-Sicherheits-Experten geprüft!
  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!

Weitere Artikel zum Thema

Gratis: Anti-Virus Paket - Jetzt neu für Windows!

  • + Gratis E-Mail-Ratgeber "Viren-Ticker"!
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"