Multimedia

Klang statt Krach – so verbessern Sie den Sound Ihres Notebooks

10. Oktober 2012
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Notebooks stellen höhere Ansprüche an die Klangqualität nicht wirklich zufrieden. Doch für wenig Geld können Sie für Abhilfe sorgen und ein Notebook zur Sound-Maschine machen.

Wer sein Notebook tatsächlich als mobilen Computer einsetzt, der ist in den meisten Fällen mit der Klangqualität des Geräts für die Unterwegs-Nutzung einverstanden. Anders sieht es aus, wenn ein Notebook den Desktop-PC ersetzt, dann steht in den eigenen vier Wänden auch ein guter Sound für Musik, Filme und Games auf der Wunschliste. Das ist jedoch gar nicht immer so einfach zu realisieren, denn Notebooks bieten mit den integrierten Lautsprechern nur begrenzte Klangqualität an, die audiophile Anwender oft nicht zufrieden stellt. Mit den folgenden zwei Maßnahmen verbessern Sie die Klangqualität von Notebooks nachhaltig:

  1. Die grundlegendste Maßnahme ist die Anschaffung von ordentlichen Aktivlautsprechern. Tests in der Redaktion haben gezeigt, dass für hörbare Klangfortschritte gar nicht einmal viel Geld ausgegeben werden muss. Auch ein 2.1-System aus Subwoofer und 2 Satelliten-Lautsprechern bringt schon Verbesserungen, hier als Beispiel ein solches preiswertes System von Digitus (Mini Sub-Woofer 10W 2xSatelliten 3W). Generell aber gilt: Je hochwertiger und damit teurer das angeschlossene Audio-System ist, desto besser wird der Klang. Wenn möglich, sollten Sie versuchen, sich Lautsprecher-Systeme vor dem Kauf vorführen zu lassen.
  • Ein Problem allerdings schaffen die Aktivlautsprecher auch nicht aus dem Weg: Da sie an den analogen Lautsprecherausgang (3,5-mm-Stereo-Klinkenbuchse) angeschlossen werden, wird nach wie vor das interne Soundmodul des Notebooks eingesetzt. Doch gerade beim internen Soundadapter, der Teil des Notebook-Chipsatzes ist, sparen die Hersteller offenbar gerne an der Qualität des internen D/A-Wandlers. Eine Lösung hierfür bieten „externe Soundkarten“ (USB-Sound-Adapter). Hierbei handelt es sich um Geräte, die einen USB-Eingang bieten an die Ausgänge werden dann Kopfhörer bzw. Lautsprecher und nötigenfalls ein Mikrofon angeschlossen. Da keine D/A-Wandlung innerhalb des Notebooks mehr nötig ist, verbessert sich beim Einsatz eines guten USB-Sound-Adapters der Klang hörbar, der Rauschpegel nimmt ab. Zudem lassen sich über die Soundadapter Fähigkeiten wie die Unterstützung von 7.1-Kanälen oder eine S/P-DIF-Schnittstelle nachrüsten.

Tipp: Für den mobilen Einsatz sind USB Sound Adapter weniger geeignet, da sie meist über den USB auch mit Betriebsspannung versorgt werden und daher tatkräftig mithelfen, den Notebook-Akku zu entladen.

Bildbearbeitung & Digitalfotografie

Die besten Tipps per E-Mail

  • Photoshop-Tutorials
  • Digitalfotografie-Tipps
  • regelmäßig & kostenlos
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"