Diagramme optisch aufwerten

10. November 2011
Dieter Schiecke Von Dieter Schiecke, Powerpoint, Office, News & Trends ...

Erfahren Sie hier, wie Sie Tabellen in PowerPoint optisch aufwerten und animieren.

Die Optik der eingefügten Excel-Tabelle mit PowerPoint-Befehlen verbessern (bis PowerPoint 2003)

Nach dem Einfügen als Tabelle können Sie die Excel-Tabelle wie ein normales PowerPoint-Objekt bearbeiten. Sie sehen das u.a. daran, dass beim Anklicken der Tabelle automatisch die Symbolleiste Tabellen und Rahmen angezeigt wird. Ist das nicht der Fall, blenden Sie diese über das Menü Ansicht und den Befehl Symbolleisten ein.

Klicken Sie auf den Rand der eingefügten Tabelle und stellen Sie für die komplette Tabelle einen Schriftgrad von mindestens 16 pt ein.

Verbreitern Sie die Tabelle, indem Sie rechts oder links am mittleren Anfasser nach außen ziehen.

Geben Sie der Tabelle über die Befehle der Symbolleiste Tabellen und Rahmen die gewünschten Rahmenlinien.

Ordnen Sie alle Daten per Klick auf das Symbol Vertikal zentrieren mittig in der Tabelle an.

Die Optik der eingefügten Excel-Tabelle ab PowerPoint 2007 verbessern

Markieren Sie den Rahmen um die Tabelle und legen Sie im Register Start den Schriftgrad 16 pt fest. Beim Anklicken der Tabelle wird die Multifunktionsleiste bzw. in 2010 das Menüband um die Registerkarte Tabellentools erweitert.

  • Über Tabellentools/Entwurf weisen Sie die gewünschten Rahmenlinien individuell zu.
  • Über Tabellentools/Layout wählen Sie in der Gruppe Ausrichtung den Befehl Vertikal zentrieren.
  • Alternativ dazu können Sie aber auch über Tabellentools/Entwurf eine der vorgefertigten Tabellenformatvorlagen verwenden. Um die Überschrift und erste Spalte hervorzuheben, klicken Sie links in der Registerkarte auf Überschrift und Erste Spalte. Mit der Option Verbundene Zeilen weisen Sie den Zeilen – wie in der Abbildung bei den beiden unteren Tabellen gezeigt – wechselnde Farben zu.

Hier Beispiele für vier der Tabellenformatvorlagen:

Wichtig für die Optik: Zahlen rechtsbündig, aber trotzdem in der Spaltenmitte

Die rechtsbündige Anordnung der Zahlen nach dem Einfügen soll erhalten bleiben. Aber besser lesbar wäre es, wenn die Werte mehr in der Mitte der Spalte stünden. Um dies zu erreichen, markieren Sie alle Zellen mit Zahlen und gehen dann wie folgt vor:

  • In PowerPoint 2003 klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Markierung und wählen im Kontextmenü den Befehl Rahmen und Ausfüllen.
  • Im folgenden Dialogfeld zeigen Sie die Registerkarte Textfeld an und ändern dort unter Innenrand für Rechts den Wert auf beispielsweise 0,6 cm. Klicken Sie auf Vorschau, um das Ergebnis zu begutachten, und passen Sie den Wert bei Bedarf noch an.
  • Ab PowerPoint 2007 klicken Sie im Register Tabellentools/Layout in der Gruppe Ausrichtung auf Zellbegrenzungen. Wählen Sie Benutzerdefinierte Seitenränder und erhöhen Sie unter Innenrand für Rechts den Wert. Prüfen Sie auch hier per Klick auf Vorschau das Ergebnis.

Profitechnik zum flexiblen Formatieren und Animieren: Lösen Sie die Tabellen auf

Wollen Sie Tabellen – egal, ob aus Excel kommend oder in PowerPoint erstellt – wirklich flexibel gestalten und zum besseren Verständnis schrittweise aufbauen, dann brauchen Sie eine Technik, die Ihnen mehr Flexibilität gibt: Lösen Sie die Tabelle in ihre Einzelteile auf. Und so geht’s:

  • Bis zur Version 2003 klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Tabellenrand und wählen im Kontextmenü Gruppierung aufheben. Die folgende Abfrage quittieren Sie mit Ja.
  • Ab Version 2007 lässt sich eine Tabelle nicht so leicht zerlegen und Sie müssen zu einem Trick greifen: Schneiden Sie die Tabelle mit Strg + X aus. Klicken Sie in der Registerkarte Start auf den Pfeil bei Einfügen und wählen Sie Inhalte einfügen – Bild (Erweiterte Metadatei).

  • Per rechten Mausklick auf das so eingefügte Objekt wählen Sie zweimal die Befehlsfolge Gruppieren – Gruppierung aufheben.

Die Einzelteile je nach Bedarf gruppieren, hinterlegen und animieren

Nach dem Auflösen in die Einzelteile können Sie überflüssige Elemente entfernen – beispielsweise Linien – und die Daten zeilen- oder spaltenweise zu Gruppen zusammenfügen.

  • Markieren Sie die Elemente, die Sie zusammenfassen wollen, und wählen Sie per rechten Mausklick auf die Markierung den Befehl Gruppierung – Gruppierung (bzw. ab 2007: Gruppieren – Gruppierung). Auf diese Weise werden Sie von den starren Strukturen einer Tabelle unabhängig und können einzelne Informationsblöcke gezielt gestalten und animieren.
  • Setzen Sie beispielsweise Rechtecke hinter die Spalten oder Zeilen, die Sie hervorheben wollen.
  • Im hier gezeigten Beispiel wurden Rechtecke hinter die gesamte Tabelle und die einzelnen Spalten gelegt. Die unterschiedliche Farbgebung erleichtert dem Betrachter zusätzlich die Zuordnung der Daten.

  • Solche Gruppen können Sie natürlich auch beliebig animieren, denn durch das Auflösen sind alle Tabellenelemente nun PowerPoint-Objekte. Wählen Sie z. B. den Effekt Wischen (früher Rollen) von oben, um die Spalten auf der Folie nacheinander erscheinen zu lassen.

Werden Sie mit unseren Tipps zum Powerpoint-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"