Kein Stress mehr beim Thema Hyperlinkfarben

11. Oktober 2017

Wenn Sie schon einmal mit Hyperlinks gearbeitet haben, um von der Folie direkt auf eine Internetseite zu verlinken, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, warum sich die Farben von Hyperlinks nicht so einfach ändern lassen. Denn manchmal passt die Farbe des Hyperlinks nicht zur Präsentation oder aber besuchte Hyperlinks werden so hell angezeigt, dass sie vor dem Folienhintergrund kaum zu erkennen sind.

Lesen Sie hier, wo und wie Sie die Hyperlinkfarben in den verschiedenen PowerPoint-Versionen im Handumdrehen anpassen können. (Ja, auch hier sind die Wege je nach Version unterschiedlich.)

Wo werden eigentlich die Farben für Hyperlinks geändert?

Sobald eine Texteingabe mit „www“ oder „http://“ beginnt, wird diese als Internetadresse von PowerPoint erkannt. Das gilt übrigens auch bei „mailto“.

Der Text erscheint dann oft in blauer Farbe und mit Unterstreichung.

Versuchen Sie nun, die Hyperlinkfarbe mit dem Befehl Schriftfarbe anzupassen, werden Sie verblüfft feststellen, dass diese nicht funktioniert und sich nichts ändert.

Der Grund: Die Farben für Hyperlinks haben nichts mit Schriftfarben zu tun, denn sie werden automatisch durch die letzten beiden Farben im Farbschema (ab 2007 Designfarben) bestimmt. Demzufolge können Hyperlinkfarben auch nur über das Farbschema geändert werden. Soweit die Theorie. Wie funktioniert das nun in der Praxis. Hier die Beschreibungen für die verschiedenen PowerPoint-Versionen.

So passen Sie die Hyperlinkfarben bis PowerPoint 2003 an

  • Wählen Sie den Menübefehl FORMAT – FOLIENDESIGN. Der Aufgabenbereich Foliendesign öffnet sich.
  • Klicken Sie dort auf FARBSCHEMAS und dann ganz unten auf FARBSCHEMAS BEARBEITEN.
  • In der Registerkarte BENUTZERDEFINIERT finden Sie unten links die Farben für Akzent und Hyperlink sowie Akzent und besuchter Hyperlink.
  • Um die Farben anzupassen, wählen Sie das jeweilige Kästchen neben dem Farbnamen aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Farbe ändern.
  • Wählen Sie dann eine im Vergleich zum Folienhintergrund möglichst kontrastreiche Farbe aus und bestätigen Sie mit OK.
  • Klicken Sie nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben auf ÜBERNEHMEN.

WICHTIG: Ihre Änderungen betreffen nun natürlich auch alle weiteren Objekte, denen Sie bereits diese zwei Farben zugewiesen haben.

So passen Sie die Hyperlinkfarben in PowerPoint 2007 und 2010 an

Ab PowerPoint 2007 werden die Hyperlinkfarben nicht mehr über die Akzentfarben definiert, sondern können als eigene Farbtöne in den Designfarben hinterlegt werden.

WICHTIG: In den Farbpaletten für Schrift und Objekte stehen sie jedoch nicht zur Verfügung.

Und so geht’s:

  • Wählen Sie in der Registerkarte ENTWURF auf der rechten Seite FARBEN und dort ganz unten NEUE DESIGNFARBEN ERSTELLEN.
  • Im Dialogfeld NEUE DESIGNFARBEN ERSTELLEN finden Sie im unteren Bereich die Farben für HYPERLINK und BESUCHTER HYPERLINK.
  • Ändern Sie die Farben über das Dropdown-Menü.
  • Vergeben Sie zum Schluss einen Namen für Ihre neuen Designfarben und klicken Sie auf Speichern.

Verlinkt, aber nicht hervorgehoben – So vermeiden Sie Farbprobleme

Wenn Sie lieber auf geänderte Textfarben und Unterstreichungen für Hyperlinks verzichten möchten, doch trotzdem Internetadressen per Mausklick während der Bildschirmpräsentation aufrufen wollen, dann gibt es auch dafür eine Lösung.

  • Öffnen Sie per Rechtsklick auf die unterstrichene Internetadresse das Kontextmenü. Wählen Sie dort Hyperlink entfernen. Die Adresse hat nun wieder die normale Schriftfarbe und ist nicht mehr verlinkt.
  • Drücken Sie F2, um das Textfeld bzw. die Form als Ganzes zu markieren.
  • Betätigen Sie die Tastenkombination Strg + K, um das Dialogfeld Hyperlink einfügen aufzurufen.
  • Tippen Sie im Dialogfenster unten bei Adresse die Internetadresse ein und bestätigen Sie mit OK.
  • Im Präsentationsmodus können Sie das Textfeld oder das Rechteck nun anklicken und gelangen so auf die Webseite.

Auch das geht: Hyperlinks im Fließtext ohne Farbprobleme

Soll die anklickbare Webadresse nicht in einem einzelnen Textfeld stehen, sondern im Fließtext, dann gehen Sie wie folgt vor:

  • Zeichnen Sie einfach ein Rechteck über den entsprechenden Text.
  • Weisen Sie dem Rechteck wie oben beschrieben den gewünschten Hyperlink zu.
  • Machen Sie anschließend das Rechteck unsichtbar, indem Sie bei seiner Füllfarbe und Linienfarbe jeweils die Option KEINE einstellen.

Werden Sie mit unseren Tipps zum Powerpoint-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"