Mehr Wirkung für Ihr Video mit einem passenden Startbild

28. Juni 2018
Monika Rohn (Herausgeberin) Von Monika Rohn (Herausgeberin), Office, Bildbearbeitung, Photoshop Tutorials ...

Ihr Video beginnt mit einem schwarzen Startbild? Das wirkt weder auf der präsentierten Folie noch im Ausdruck attraktiv. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Zuschauer auf das Video neugierig machen, indem Sie mit wenigen Klicks ein aussagekräftiges Startbild einfügen. Sie haben dabei die Wahl zwischen dem Standbild einer bestimmten Szene im Video oder einem beliebigen Foto, z. B. ein Logo oder ein Produktbild.

Dass manche Videos mit einem schwarzen Bild beginnen, ist eine Tradition, die noch aus der Zeit des Zelluloidfilms stammt. Dort brauchte man ein Stück Vorspann, um die Filmrolle in den Projektor einzufädeln. Machen Sie Schluss mit solchen alten Zöpfen und zeigen Sie auf der Folie ein attraktives Standbild für Ihr Video.

Variante 1: Ein Einzelbild aus dem Film verwenden

Ein Einzelbild aus dem Video als Standbild zu verwenden, ist mit wenigen Mausklicks erledigt:

  1. Mit Einfügen → Video fügen Sie den gewünschten Film auf Ihrer Folie ein.
  2. Starten Sie das Video mit dem Start-Button.
  3. Klicken Sie auf Pause, sobald das gewünschte Bildmotiv für das Standbild zu sehen ist.
  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Videotools/Format die Befehlsfolge Posterrahmen → Aktueller Rahmen.
  5. Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4.

Tipp: Mit den beiden kleinen Pfeilen rechts von der Zeitleiste können Sie im Intervall von 0,25 Sekunden vor- und zurückspringen und so ein Einzelbild ganz exakt auswählen.

Variante 2: Ein beliebiges Motiv als Startbild

Sie wollen keinen Bildausschnitt aus dem Video verwenden, sondern ein passendes Foto, ein Logo oder ein eigens gestaltetes Startbild. Auch das ist mit wenigen Mausklicks erledigt, wenn Sie die folgenden Schritte beachten.

Wichtige Vorarbeit: Zuerst das Seitenverhältnis kontrollieren

Manchmal ist allerdings ein wenig Vorarbeit erforderlich, denn das als Standbild verwendete Foto sollte dasselbe Seitenverhältnis wie das Video haben, da es ansonsten verzerrt wird.

Tipp: Falls Sie die genauen Maße Ihres Videos nicht kennen, klicken Sie es im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste an. Unter Eigenschaften → Details finden Sie unter anderem Angaben zur Breite und Höhe.

Bringen Sie, falls erforderlich, das gewünschte Standbild auf dasselbe Seitenverhältnis.

Falls Sie kein Bildbearbeitungsprogramm zur Hand haben, können Sie die Größe des Bildes auch in PowerPoint korrigieren, indem Sie es mit Bildtools/Format → Zuschneiden → Seitenverhältnis passend zuschneiden oder ein Rechteck mit dem richtigen Seitenverhältnis als Rahmen dahinter legen. Mit einem rechten Mausklick und Als Grafik speichern erzeugen Sie dann daraus eine neue Bilddatei.

So können Sie auf einer PowerPoint-Folie auch eigene Startbilder zeichnen und speichern.

Auf das passende Dateiformat achten

Als Startbild können Sie alle Dateiformate verwenden, die Sie auch als Bild auf der Folie einfügen können. Empfehlenswert sind JPG oder PNG, für selbst gezeichnete Startbilder auch EMF.

So fügen Sie das individuell gewählte Startbild ein

Haben Sie ein passendes Foto als Startbild vorbereitet, sind die restlichen Schritte schnell erledigt:

  1. Klicken Sie auf das Video.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Videotools/Format den Befehl Posterrahmen → Bild aus Datei.
  3. Suchen Sie die gewünschte Datei aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit Einfügen.

Werden Sie mit unseren Tipps zum Powerpoint-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

In MS Office-Praxistipps finden Sie wertvolle Tipps zu Word, Outlook und Powerpoint: Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Textverarbeitung, Verwaltung von E-Mails, Terminen und Aufgaben sowie der Gestaltung und Erstellung von Präsentationen.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • jederzeit abbestellbar
  • + Gratis Newsletter MS Office-Praxistipps per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"