Word-Add-On: Chemische Symbole deutlich einfacher einfügen

27. März 2010
Tino Hahn Von Tino Hahn, News & Trends, Windows, Freeware & Open Source, Linux ...

Immer wieder überrascht Microsoft mit kostenlosen Erweiterungen für Word, die der anvisierten Zielgruppe enorm viel Zeit spart und für wesentlich mehr Komfort sorgt:

Diesmal sind Chemiker bzw. Chemie-Studenten die anvisierte Zielgruppe, die mit „Chem4Word“ im Handumdrehen chemische Symbole, Formeln und 2D-Beschreibungen in ihre Dokumente einfügen.

Die Funktionsweise ist in weiten Teilen identisch mit dem Editor für mathematische Formeln, der bereits standardmäßig in Word 2007 integriert ist.

Kleiner Wermutstropfen: Chem4Word hält nichts von früheren Word-Versionen und ist ausschließlich zu Office 2007 und dem kommenden Office 2010 kompatibel.

Download von Chem4Word:
www.educationlabs.com/projects/ChemistryAdd-in/Pages/default.aspx
 

Werden Sie mit unseren Tipps zum Word-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"