Hilfe, Photoshop graut Befehle aus
© sdecoret - Adobe Stock

Hilfe, Photoshop graut Befehle aus

Wem ist das noch nicht passiert: Sie haben ein Bild in Photoshop geöffnet und möchten es bearbeiten. Doch einige oder gar die meisten der Befehle sind ausgegraut und stehen nicht zur Verfügung. Lesen Sie, woran es liegt und was Sie dagegen unternehmen kön

Wenn Photoshop Ihnen nur einen eingeschränkten Befehlssatz anbietet, hat meistens eine oder mehrere dieser Ursachen:

 

  • Ihre Bilddatei liegt nicht im RGB-Farbraum vor, sondern zum Beispiel mit CMYK- oder LAB-Farben.
  • Ihre Bilddatei weist nicht die üblichen 8 Bit Farbtiefe auf sondern mehr (16 oder gar 32 Bit) oder weniger (indizierte Farben, Graustufenbild etc.)

Digitalfotografen werden am häufigsten mit Bildern konfrontiert werden, die zwar im RGB-Farbraum vorliegen, aber 16-Bit-Farbtiefe aufweisen. Das geschieht beispielsweise, wenn Sie ein Bild mit den entsprechenden Einstellungen in Camera Raw entwickelt haben. RGB-Bilder mit 16 Bit Farbtiefe stellen allerdings kaum ein Problem für Photoshop dar, die allermeisten Befehle stehen dennoch zur Verfügung.

Anders sieht es bei Bilddateien mit 32 Bit Farbtiefe aus. Sie werden praktisch nur zur professionellen HDR-Berechnung benötigt, Photoshop kennt hier jedoch viele Befehle nicht. Wandeln Sie diese Bilddateien mit BILD - MODUS - 16-BIT-KANAL um, um sie weiter bearbeiten zu können. Dieser Befehl hilft auch, bei Bildern die mit indizierten Farben vorliegen, etwa GIF-Dateien.

Öffnen Sie Bilder, die bereits für den Druck auf einer Offset- oder Tiefdruckmaschine vorbereitet sind, liegen diese im CMYK-Farbraum vor. Wenn Sie dieses Bild nur auf Ihrem PC-Drucker oder am Monitor ausgeben möchten, wandeln Sie es mit BILD - MODUS – RGB-FARBE um. Soll das Bild weiterhin auf einer Druckmaschine ausgegeben werden, belassen Sie es besser im CMYK-Farbraum und verzichten auf die paar Befehle, die Photoshop hier nicht kennt. Bilder mit anderen Farbräumen als RGB können Sie hingegen problemlos nach RGB-FARBE umwandeln. (mv)