Wie Sie Netzwerk- und Internet-Störungen bei Windows beheben
© sdecoret - Adobe Stock

Wie Sie Netzwerk- und Internet-Störungen bei Windows beheben

Internet-, Konnektivitäts-oder Netzwerk-Störungen sind auch bei Windows keine Seltenheit. Allerdings lassen sich diese meistens mit wenigen Maßnahmen und der Windows-Netzwerkdiagnose identifizieren und beheben.

 

Internet-Störungen beheben: So setzen Sie die Netzwerkdiagnose ein

Eine Diagnose des lokalen Netzwerks kann sehr zeitaufwändig sein, denn Netzwerkprobleme können viele verschiedene Ursachen haben – von minimalen Dienstunterbrechungen bis hin zu Problemen bei der Konfiguration des Betriebssystems. Setzen Sie deshalb die Netzwerkdiagnose von Windows ein. 

Netzwerk-Störungen können Sie mit der bordeigenen Toolsammlung von Windows 7/Vista/XP für die Netzwerkdiagnose lösen. Damit stehen Ihnen HTML- und Windowsbasierte Tools zur Verfügung, die sich per Mausklick einfach einsetzen lassen. Besonders in kleinen Netzwerken hat sich die Toolsammlung als äußerst effektiv erwiesen.

Bei den meisten Problemen im Zusammenhang mit Netzwerkverbindungen sollten Sie zunächst das in Windows integrierte Netzwerkdiagnoseprogramm starten, um die Ursache des Problems zu identifizieren. Die Netzwerkdiagnose zeigt Ihnen nicht nur anhand einer Grafik, welche Verbindung betroffen ist, sondern auch wie Sie die Ursache des Problems lösen. 

 

Die Netzwerkdiagnose bei Vista aufrufen:

 

  1. Klicken Sie unter Vista auf START – HILFE UND SUPPORT. 
  2. Klicken Sie auf den Link PROBLEMBEHANDLUNG.
  3. Klicken Sie im folgenden Fenster unter NETZWERK den Link BEHANDELN VON PROBLEMEN MIT NETZWERK- UND INTERNETVERBINDUNGEN an.

 

Die Netzwerkdiagnose bei Windows XP einsetzen:

 

  1. Klicken Sie auf START und dann auf HILFE UND SUPPORT.
  2. Wählen Sie unter EINE AUFGABE AUSWÄHLEN die Option TOOLS ZUM ANZEIGEN VON COMPUTERINFORMATIONEN UND ERMITTELN VON FEHLERURSACHEN VERWENDEN.
  3. Klicken Sie in der linken Spalte auf NETZWERKDIAGNOSE.
  4. In der Systemsteuerung klicken Sie auf NETZWERK- UND INTERNETVERBINDUNGEN und dann auf den Link NETZWERKDIAGNOSE.

 

Die neue Netzwerkdiagnose bei Windows 7:

 

  1. Klicken Sie auf START und SYSTEMSTEUERUNG.
  2. Wählen Sie NETZWERK UND INTERNET und NETZWERK- UND FREIGABECENTER.
  3. Wenn Sie auf den Link „Probleme beheben“ klicken, bestimmen Sie als nächstes, welches Netzwerkproblem Sie beheben möchten:
    • Kein Zugriff auf das Internet? Dann klicken Sie auf INTERNETVERBINDUNGEN.
    • Sie haben keinen Zugriff auf andere PCs im Netzwerk? Dann klicken Sie auf HEIMNETZGRUPPE.
    • Probleme mit der Netzwerkkarte und deren Konfiguration lösen Sie mit einem Klick auf NETZWERKADAPTER.
  4. Je nach gewählter Problemart erscheinen im nächsten Schritt einige Fragen, die das Problem näher spezifizieren.
  5. Markieren Sie die entsprechenden Antworten und klicken anschließend auf WEITER.
  6. Folgen Sie dann den Anweisungen des Assistenten.

 

Remotekonnektivitätsprüfung: Der IP- Hilfsdienst wird nicht ausgeführt 

Frage an die Redaktion: „Ich habe Zuhause zwei Windows 7-PCs miteinander vernetzt. Ich kann mit dem ersten Gerät problemlos auf das zweite zugreifen, umgekehrt funktioniert das aber nicht. Die eingebaute Netzwerkdiagnose ergibt immer das Ergebnis: Remotekonnektivitätsprüfung: Der IP- Hilfsdienst wird nicht ausgeführt. Was kann ich tun, um das Problem zu lösen?“

Wird Ihnen bei einer Netzwerkdiagnose mit Windows ebenfalls dieses Ergebnis anzeigt, sollten Sie folgende Maßnahmen zur Problemlösung ergreifen:

 

  1. Tippen Sie die Tastenkombination Windows-Taste + R, geben Sie im nächsten Fenster den Befehl "services.msc" ein und drücken Sie die Enter-Taste
  2. Suchen Sie im nächsten Fenster in der Liste den Eintrag "IPHilfsdienst". Der Dienst muss in der Spalte "Status" als "Gestartet" und in der Spalte "Starttyp" als "Automatisch" gekennzeichnet sein. Das ist auf einem Ihrer beiden PCs offenbar nicht der Fall.
  3. Falls der Dienst deaktiviert ist, klicken Sie doppelt auf den Eintrag und wählen Sie im nächsten Fenster unter "Starttyp" den Eintrag "Automatisch" aus. Starten Sie den Dienst zudem durch Anklicken der gleichnamigen Schaltfläche.
  4. Schließen Sie das Fenster per Klick auf "OK" und beenden Sie die Diensteverwaltung.

Danach sollte Ihr Netzwerk auf beiden Computern gleichermaßen funktionieren.

 

Netzwerk-Fehlermeldungen bei Windows 7: So lösen Sie Konnektivitäts-Störungen

Zu den häufigen Pannen unter Windows 7 gehören Netzwerk-Fehlermeldungen. Mit diesen Maßnahmen beheben Sie die häufigen Konnektivitäts-Störungen.

Das „nicht identifizierte Netzwerk“ und die „eingeschränkte Konnektivität“ gehören beim Netzwerkbetrieb mit Windows 7 zu den häufigsten Fehlern. Windows 7 meldet diesen Fehler im Infobereich der Taskleiste mit einem gelben Dreieck mit einem schwarzen Ausrufezeichen.

Wer das Netzwerksymbol öffnet, dem zeigt Windows 7 im Netzwerk- und Freigabecenter ein „Nicht identifiziertes Netzwerk“ an, das den Standort und damit das Sicherheitsprofil „Öffentlich“ hat. Beim Netzwerkstandort „Öffentlich“ werden einige sensible Ports geschlossen und einige Internetverbindungen sogar blockiert.

Windows 7 meldet diese Vorgehensweise dem Benutzer als „eingeschränkte Konnektivität“. Die folgenden Lösungen haben sich als wirksam erwiesen:

 

  1. Die Fehlermeldung „Eingeschränkte Konnektivität“ erscheint nur, wenn Windows 7 eine automatische IP-Adresse (IP = Internet Protocol) bezieht. Als Lösung gegen den Fehler kann man daher die feste IP-Adresse des Routers als Standardgateway und DNS-Server (Domain Name Server) in den Eigenschaften von TCPv4 (Transfer Control Program Version 4) auf dem Windows-7-Rechner eintragen. Die IP-Adresse des Routers entnehmen Sie der Router-Konfiguration, typischerweise lautet sie beispielsweise 192.168.1.1.
  2. Es hat auch schon Fälle gegeben, in denen der Router nicht mehr stabil lief und ein Router-Reset das Problem behoben hat. Beachten Sie auch, dass ein Windows-7-System nicht an zwei Router mit zwei aktiven DHCP-Servern angeschlossen ist.
  3. Die Netzwerkverbindung wird heute in den meisten Fällen über einen Router aufgebaut, der als DHCP-Server (Domain Host Controller Program) den angeschlossenen Rechnern die Internet-Adressen zuweist. Bei einem „trödeligen“ Router und einem schnellen Rechner kommt es vor, dass diese Fehlermeldung Timing-Probleme beim Durchführen dieser Tätigkeiten offenbart. Prüfen Sie beim Anbieter des Routers, ob ein Firmware-Update angeboten wird. Wenn möglich, testen Sie einen anderen Router oder eine alternative Netzwerk-Zugangsart.
  4. Windows 7 installiert bei fast allen halbwegs aktuellen Rechnern den Chipsatztreiber aus dem eigenen Treiberpool. Das schließt den Treiber des Netzwerk-Adapters ein und ist daher von der Leistung her nicht optimal. Prüfen Sie daher, ob entweder der PC- oder Mainboard-Hersteller einen neuen Chipsatztreiber anbietet. Das „runderneuert“ auch die Treiber-komponenten zu weiteren wichtigen Systemkomponenten und kann durchaus ein paar Prozent Mehrleistung bringen.