Werkstatt-Wissen – Test eines ATX-PC-Netzteils

21. Dezember 2011
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Wenn ein PC keinerlei Reaktion mehr zeigt, ist wahrscheinlich das Netzteil defekt. Doch außerhalb des Mainboard-Anschlusses lässt sich ein PC-Netzteil nach dem aktuellen ATX-Standard nur mit etwas Werkstattwissen testweise einschalten.

Keine andere PC-Komponente fällt bei modernen PCs so häufig aus wie das PC-Netzteil. Der Hauptgrund hierfür liegt in dem ATX-Standard (Formfaktor) begründet. Denn ein Rechner nach diesem Standard wird regulär niemals vollständig vom Stromnetz getrennt. Der Taster an der Gerätefront fährt den Rechner zwar herunter, jedoch verbleibt immer die aktive 5-Volt-Standby-Spannung (5sb). Das hat zur Folge, dass ATX-PC-Netzteile gegenüber Blitzschlägen, Überspannungen und Störungen aus dem Stromnetz ausgesprochen empfindlich sind. Bei einer PC-Panne gerät das Netzteil als Verursacher in konkreten Verdacht, wenn der Rechner sich entweder nach dem Einschaltversuch gar nicht rührt, also keine Signalanzeige per LED zu sehen ist und auch typische Betriebsgeräusche wie das Summen der Festplatte oder das Rauschen von Lüftern nicht zu vernehmen sind, obgleich die Stromversorgung des Rechners sichergestellt ist.

In dem Fall heißt es also, das Netzteil zu prüfen. Für fortgeschrittene PC-Anwender mit Hardware-Kenntnissen ist es kein Hexenwerk, das vollständig gekapselte Netzteil nach dem Öffnen des PC-Gehäuses von der Verkabelung zu trennen und vom PC-Gehäuse abzuschrauben. Haken dabei: Wenn Sie ein ATX-Netzteil testweise außerhalb des PC-Gehäuses prüfen möchten, so startet das Netzteil keinesfalls, wenn Sie einfach nur den Kippschalter auf der Netzteil-Rückseite in Betriebsstellung (I) bringen. Viele moderne Netzteile verfügen auch gemäß ATX/BTX-Spezifikation gar nicht mehr über einen solchen Netzschalter. Solange die Verbindung mit dem Mainboard besteht, findet das Einschalten über den Power On Switch (grünes Kabel, Pin 14) weitergeleitet über den Mainboard-Stecker (Netzteilstecker, 24 Pin) des Netzteils statt.  Das Einschalten des Netzteils können Sie aber auch ohne Mainboard-Anschluss erreichen, wenn Sie die Pins 14 und 15 im ATX-Stromverbinder (meistens grüne PowerSupplyOn-Leitung und Masse) mit einem Kabel oder einer Büroklammer kurz überbrücken und damit einen Taster simulieren.

Wichtig: Beim Test sollten Sie generell beachten, dass Schaltnetzteile niemals ohne Last laufen sollten. Schließen Sie daher vor dem Einschalten zumindest einen kleinen Verbraucher wie zum Beispiel ein Laufwerk über einen der Molex-Stromverbinder an. Manche Netzteile starten sogar ohne Last auf dem 5-Volt- sowie dem 12-Volt-Abgriff gar nicht.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"