So aktivieren Sie Windows-Komponenten nach einem Mainboard-Wechsel

17. Oktober 2018
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Um einen Mainboard-Defekt zu beheben oder auf aktuelle Prozessoren und Schnittstellen aufzurüsten, ist ein Mainboard-Upgrade die ideale Maßnahme. Falls danach manche Komponenten nicht mehr zur Verfügung stehen, lösen Sie das Problem in diesen Schritten.

Moderne PCs sind hochintegriert, viele Funktionen wie Audiowiedergabe, Netzwerkschnittstelle und immer öfter auch der Grafikadapter sind in der Hauptplatine (Mainboard) integriert. Wenn bei einer Reparatur der Austausch des Mainboards nötig wird oder das Mainboard für den Wunsch nach einem leistungsfähigeren Rechner getauscht wurde, ist dies bei den modernen Windows-Versionen in den meisten Fällen sogar ohne eine Windows-Neuinstallation möglich.

Im Gegensatz zu alten Windows-Versionen vor Windows 7, bei denen ein Wechsel des Mainboards praktisch immer auch eine Windows-Neuinstallation nötig machte, finden sich Windows 10, 8.1 und 7 mit den Komponenten auf einer neue Hauptplatine in aller Regel schnell zurecht.

Doch beim Umbau des Mainboards kann eine kleine Falle auftreten: Es kann vorkommen, dass nach einem Umbau ohne jegliche Veränderung an der Software trotzdem Funktionen nicht mehr in Betrieb genommen werden, die sich auf einem PCI- oder PCI-Express-Steckplatz befinden.

Des Rätsels Lösung: Beim Umbau werden Erweiterungskarten in einen anderen Steckplatz mit einer anderen, Mainboard-spezifischen Ressourcenverwaltung installiert. Windows nimmt daher an, dass die Karte deinstalliert wurde und deaktivieren den zugehörigen Treiber. Trotz Plug&Play und der Tatsache, dass die Steckkarten ja eine eindeutige Kartennummer, Netzwerkkomponenten sogar eine einmalige, hardwaremäßige MAC-Adresse haben, ist hier etwas Handarbeit angesagt. Damit alles wieder wie gewohnt funktioniert, muss nur der Treiber zu der betreffenden Komponente aktiviert oder neu installiert werden.

Rufen Sie dazu den Geräte-Manager auf. In Windows 10 starten Sie den Geräte-Manager, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf "Start" klicken und "Geräte-Manager" öffnen. Lassen Sie dort zunächst alle Geräte anzeigen, indem Sie "Ansicht/Ausgeblendete Geräte anzeigen" aktivieren. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das betreffende Gerät und kontrollieren die "Eigenschaften". Unter "Treiber" setzen Sie "Gerät aktivieren" ein. Ist das nicht möglich, benutzen Sie "Treiber aktualisieren" und folgen dem Dialog.

Die besten Hardware-Tipps und Problemlösungen

Jetzt gratis per E-Mail

Der Digital Life informiert Sie 1-mal wöchentlich über Tablets, Smartphones, Apps und Co. und liefert Ihnen ausgewählte Experten-Tipps.

Weitere Artikel zum Thema

Die besten Hardware-Tipps im Digital Life

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Hardware-Tipps
  • jederzeit abbestellbar
  • + den Digital-Life per Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"