Seitenumbrüche in Tabellen

09. Februar 2012

Es kommt häufig vor, dass Tabellen, die Sie kurz vor dem Ende einer Seite angelegt haben, durch einen Umbruch »zerrissen« und so zum Teil auf der einen und zum Teil auf der folgenden Seite erscheinen.

Um das zu verhindern, wird in der Regel vor der Tabelle ein manueller Seitenumbruch eingefügt. Das kann dazu führen, dass bei einer späteren Änderung des Layouts der Seitenumbruch plötzlich mitten in der Seite erfolgt, obwohl die Tabelle auf der betreffenden Seite noch komplett Platz gehabt hätte. Sie können Word aber dazu bringen, eine Tabelle auch ohne manuellen Seitenumbruch zusammenzuhalten und sie entweder komplett am Ende der einen oder am Anfang der nächsten Seite auszugeben. Und so geht’s:

  1. Klicken Sie in die Tabelle und drücken Sie Alt + Num5 (also die Zahl »5« auf dem numerischen Zahlenblock), um die komplette Tabelle zu markieren.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Tabelle und rufen Sie das Kontextmenü TABELLENEIGENSCHAFTEN auf.
  3. Wechseln Sie auf das Register »Zeile«, deaktivieren Sie die Option SEITENWECHSEL IN DER ZEILE ZULASSEN und übernehmen Sie die Änderung mit OK.
  4. Markieren Sie alle Zeilen der Tabelle mit Ausnahme der letzten Zeile. Dieser Ausschluss ist notwendig, weil Word andernfalls auch keinen Umbruch direkt nach der Tabelle, sondern erst hinter dem übernächsten Absatz durchführen würde.
  5. Rufen Sie das Dialogfeld FORMAT-ABSATZ (Word 2003, 2002/XP und 2000) bzw. START-ABSATZ (Word 2007) auf und wechseln Sie auf die Registerkarte »Zeilen- und Seitenwechsel « bzw. »Zeilen- und Seitenumbruch«.
  6. Aktivieren Sie hier die Optionen ZEILEN NICHT TRENNEN sowie ABSÄTZE NICHT TRENNEN bzw. NICHT VOM NÄCHSTEN ABSATZ TRENNEN bzw. DIESEN ABSATZ ZUSAMMENHALTEN und übernehmen Sie die Änderungen mit OK.

Durch diese Einstellungen ist sichergestellt, dass die Tabelle von Word nicht durch einen Seitenumbruch getrennt werden kann.

Keine Veränderungen in Kopf- und Fußzeile Zulassen

Kürzlich erreichte uns in der Redaktion von „Word-Tipps & Tricks von A-Z“ folgende Frage eines Lesers per E-Mail:

Das ist schon ärgerlich: Jetzt habe ich mit viel Mühe eine Briefvorlage erstellt und sie meinen Kollegen zur Verfügung gestellt und trotzdem sehen unsere Briefe nicht einheitlich aus, weil einige Anwender noch »Verschönerungen« an der Kopfzeile der Vorlage vorgenommen haben. Gibt es eine einfache Möglichkeit, wie ich die Kopfzeile vor Veränderungen in Word 2007 schützen kann?https://www.fachverlag-computerwissen.de/domains/wwb/erweiterungen-pt-st.php?##PERSONALIZATION_LINK_PARAMS##&sid=334721

Die Antwort aus der Redaktion:

Gleichgültig, ob es sich um ein normales Word-Dokument oder um eine Dokumentvorlage handelt, standardmäßig kann jeder alles darin verändern, inklusive der Kopf- und Fußzeilen. Das ist vom Verfasser des Dokuments häufig nicht gewünscht. So soll es z. B. nicht möglich sein, das Firmenlogo in der Kopfzeile zu bearbeiten oder die Geschäftsangaben in der Fußzeile zu verfälschen.

Schützen Sie Ihr Dokument mithilfe der wordeigenen Funktion DOKUMENT SCHÜTZEN. Damit nicht das ganze Dokument dadurch blockiert wird, müssen Sie zuvor Abschnittswechsel einfügen und den Schutz auf bestimmte Abschnitte begrenzen. Dazu öffnen Sie Ihre Briefvorlage und gehen mit der Tastenkombination STRG + POS1 an den Anfang des Dokuments. Und so gehen Sie in Word 2007 vor:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte SEITENLAYOUT in der Gruppe SEITE EINRICHTEN auf die Schaltfläche UMBRÜCHE.
  2. Wählen Sie unter ABSCHNITTSUMBRÜCHE den Eintrag FORTLAUFEND.
  3. Wechseln Sie auf die Registerkarte ÜBERPRÜFEN und klicken Sie in der Gruppe SCHÜTZEN auf die Schaltfläche DOKUMENT SCHÜTZEN.
  4. Klicken Sie im jetzt angezeigten Menü auf den Eintrag FORMATIERUNG UND BEARBEITUNG EINSCHRÄNKEN. Daraufhinöffnet sich der Aufgabenbereich FORMATIERUNG UND BEARBEITUNG EINSCHRÄNKEN am rechten Bildschirmrand.
  5. Aktivieren Sie unter 2. BEARBEITUNGSEINSCHRÄNKUNGEN das Kontrollkästchen NUR DIESE BEARBEITUNGEN IM DOKUMENT ZULASSEN.
  6. Öffnen Sie danach das darunterliegende Dropdown-Listenfeld und wählen Sie hier im Anschluss den Eintrag AUSFÜLLEN VON FORMULAREN aus.
  7. Klicken Sie danach auf den blauen Link ABSCHNITTE AUSWÄHLEN.
  8. Deaktivieren Sie im nun folgenden Dialogfenster das zweite Kontrollkästchen für ABSCHNITT 2 und verlassen Sie anschließend das Dialogfenster mit einem Klick auf OK.
  9. Klicken Sie im Aufgabenbereich unter 3. SCHUTZ ANWENDEN auf die Schaltfläche JA, SCHUTZ JETZT ANWENDEN.
  10. Geben Sie im oberen Texteingabefeld ein Kennwort ein und wiederholen Sie es im Feld darunter. Klicken Sie zur Bestätigung auf OK.

Werden Sie mit unseren Tipps zum Word-Profi!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"