Mail, Anwendung, Konto, Funktionen
© Hadrian - Shutterstock

Mails auf dem Smartphone: 7 E-Mail-Apps für iOS im Überblick

Ein Überblick über Apps und ihre Funktionen

Zu den vielfältigen Funktionen von Smartphones gehört auch, dass E-Mails jederzeit und überall abrufbar sind. Notwendig dazu ist jedoch ein E-Mail-Programm, auch Mail-Client genannt. Bei den Smartphones von Apple mit dem Betriebssystem iOS gibt es viele verschiedene E-Mail-Anwendungen, die Sie auf dem Smartphone installieren können. Doch wie unterscheiden sich die E-Mail-Apps für iOS?

Apple Mail: Vorinstallierte Mail-App auf iOS-Geräten

Nutzer von Apple-Geräten wie dem iPhone haben auf ihren Smartphones bereits einen Mail-Client installiert. Diese E-Mail-Anwendung heißt Apple Mail und ist mit egal welcher Mailadresse kompatibel. Da bedeutet, dass Sie E-Mails sowohl von einer GMX- als auch von einer Google-Adresse über Apple Mail empfangen.

Immer wieder raten Experten jedoch davon ab, Apple Mail zu verwenden, und legen Nutzern nahe, sich Alternativen für das iPhone zu suchen. Denn auch wenn die Funktionen der Mail-App von iOS-Geräten überzeugen, werden immer wieder Sicherheitslücken und Schwachstellen bekannt. Um diese zu umgehen gibt es jedoch gute, alternative E-Mail-Dienste für iOS.

Alternativen: Diese E-Mail-Apps sind für iOS verfügbar

Wie auch bei Android-Smartphones gibt es bei Apple viele Anwendungen, die die hersteller-eigene Mail-App ersetzen. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass auf dem iPhone und iPad das Standard-Mail-Programm nicht anpassbar ist. Das bedeutet, dass sich bei Link-Klicks oder anderen Mail-Aktionen immer automatisch die vorinstallierte Apple Mail öffnet. Dies hängt mit den Betriebssystemen iOS und iPadOS zusammen. Es hindert Sie jedoch nicht daran, einen alternativen Mail-Client zu installieren.

Die Auswahl an Alternativen ist bei iOS groß. Dabei bestehen jedoch Unterschiede im Hinblick auf die Nutzbarkeit. Einige E-Mail-Apps für iOS eignen sich sehr gut für den privaten Gebrauch, andere sehr gut für den geschäftlichen. Außerdem gibt es Anwendungen, die sowohl geschäftlich als auch privat nutzbar sind. Dazu gehören:

Diese Anwendungen können Sie sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad nutzen. Die Installation der Mail-Anwendungen und das Einrichten Ihres Postfachs sind dabei leicht zu meistern.

Sobald Sie diesen Vorgang abgeschlossen haben, ist die gewählte E-Mail-App auf dem Smartphone installiert. Der nächste Schritt ist nun, Ihre Mailadresse hinzuzufügen und das E-Mail-Postfach einzurichten. Dazu benötigen Sie nicht immer ein eigenes E-Mail-Konto, sondern haben auch die Möglichkeit, über die Smartphone-App ein neues zu erstellen.

Nun ist das Schreiben und Empfangen von Mails über die App des jeweiligen Clients möglich. Wenn Sie Nutzer eines nicht aufgeführten Mail-Anbieters sind, müssen Sie Ihr E-Mail-Postfach manuell hinzufügen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen dem IMAP- und dem POP3-Verfahren.

Verfahren beim Hinzufügen eines Mail-Kontos: IMAP oder POP3?

Auf dem Smartphone gibt es zwei Verfahren, die Sie zum Abrufen Ihrer Mails im Posteingang nutzen können. Hierbei stehen das IMAP und das POP3-Verfahren zur Wahl. Diese Verfahren betreffen die Servereinstellungen Ihres E-Mail-Kontos.

  • Das IMAP-Verfahren wird von einigen Anwendungen bereits automatisch ausgewählt. Der Name steht für das Englische „Internet Message Access Protocol“. Bei diesem Verfahren werden beim Verwenden der App nur die notwendigen Informationen vom Server Ihres Anbieters geladen und auch dort wieder gespeichert. Es werden beim IMAP-Verfahren keine Mails vom Server auf Ihr Gerät heruntergeladen.
  • Das POP3-Verfahren geht anders vor: Hierbei lädt Ihr gewünschtes Mail-Programm alle Mails vom Server auf Ihr Smartphone herunter. Sie sind nun nur noch auf dem Smartphone verfügbar und vom Server Ihres Mail-Anbieters gelöscht. Daher sind Mails nun nur noch auf Ihrem E-Mail-Programm abrufbar.

Welches Verfahren Sie für das Hinzufügen Ihres Kontos benötigen, können Sie bei Ihrem E-Mail-Anbieter erfragen. Auch durch Eingabe in eine Suchmaschine lässt sich schnell die richtige Antwort finden. Mithilfe dieser Angaben lässt sich nun Ihr Mail-Postfach hinzufügen. Hierbei wählen Sie „Weitere“ oder „Andere“ unter den Anbietern aus und geben anschließend die benötigten Daten ein.

Übersicht: Diese Funktionen haben die Mail-Apps für Apple

Da die Auswahl an Mail-Clients auch bei iOS groß ist, kann eine Übersicht bei der Entscheidung helfen. Die grundlegenden Funktionen aller Anwendungen sind gleich: Über jede der Apps ist das Schreiben und Empfangen von E-Mails möglich. Dennoch haben alle mobilen Anwendungen einen unterschiedlichen Funktionsumfang, der teilweise besondere Funktionen enthält.

Anwendung

Zusatzfunktionen

Das sollten Sie wissen

Kostenfaktor

Airmail

E-Mails in den Kalender oder als To Do übertragbar, z. B. durch Evernote

Es lassen sich Kontakte blockieren

Snooze-Funktion

Viele der besonderen Funktionen erhalten Sie nur durch ein kostenpflichtiges Abonnement

3,49 Euro monatlich

Gmail von Google

Viele Accounts verknüpfbar

Nutzerfreundliche Handhabung auch für Neulinge

Funktionen wie Chatroom oder Video-Chat

Google hat Schwachstellen beim Datenschutz

kostenlos

MailTime

E-Mail-Ansicht wie bei einer Messenger-App

Vor allem für kurze Mails geeignet

Lässt sich durch Touch-ID oder Code zusätzlich sichern

Nicht besonders gut für lange Mails geeignet

kostenlos

Newton Mail

Sehr übersichtlicher Mail-Client mit grundlegenden Funktionen

Erinnerungs- und Lesebestätigungsfunktion vorhanden

Zum reinen Empfangen und Senden von Mails ideal geeignet

Hat wenige zusätzliche Funktionen

kostenlos

Microsoft Outlook

Einfache Bedienung durch Kurzbefehle und Wischgesten

Benötigt wenig Speicherplatz durch Cloud-Speicher der Anhänge

Sortierung der Mails nach Priorität

Kann mit kostenpflichtigen Programmen kombiniert werden

kostenlos

Spark

Organisation der Mails nach Kategorie

Funktioniert mit Cloud-Diensten wie Dropbox

Kurzbefehle individualisierbar

Chat-artige Kurzantworten möglich

Kann durch viele Funktionen für neue Nutzer ungeeignet sein

kostenlos

Mozilla Thunderbird

Einfach bedienbar und übersichtlich

Mails zur besseren Auffindbarkeit mit Schlagwörtern versehbar

Passwörter können mit Masterpasswort geschützt werden

Mit mehreren Konten und Inboxen nutzbar

Viele Postfächer müssen manuell hinzugefügt werden

kostenlos

Der Funktionsumfang der alternativen E-Mail-Apps für iOS ist unterschiedlich. Jedoch ist die Auswahl groß – jeder Nutzer findet dabei einen passenden Mail-Client. Doch welche Funktionen haben die Anwendungen im Detail?

Das sind die Funtionen der E-Mail Apps

Airmail: Ein Mail-Client für iOS mit vielen Features

Der Funktionsumfang bei der Mail-App Airmail ist im Vergleich zu anderen Anwendungen groß. Durch viele zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten können Sie den Posteingang individuell gestalten und ähnlich wie bei einem Kalender Mails auf später verschieben, stumm schalten oder auf eine To-Do-Liste setzen. In Kombination mit anderen Apps wie Evernote lässt sich Airmail außerdem direkt mit dem Kalender verbinden und so werden Termine aus Ihren Mails ohne Umwege in den Terminplaner übertragen.

Eine weitere Besonderheit des Mail-Clients Airmail ist, dass Sie, wie zum Beispiel bei WhatsApp, Kontakte blockieren oder stumm schalten können, wenn Sie von ihnen keine Mails mehr erhalten möchten. Jedoch haben die vielen Funktionen auch ihren Preis. Wenn Sie Airmail verwenden möchten, fallen dabei Abo-Gebühren von 3,49 Euro pro Monat an.

Die E-Mail-App Gmail ist auf vielen Android-Smartphones bereits vorinstalliert. Doch auch für iOS-Geräte ist die Anwendung des amerikanischen Unternehmens Google verfügbar und eine gute Alternative zur vorinstallierten Apple Mail-App. Gmail zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass Sie Zugriff auf viele Dienste von Google haben, so zum Beispiel einen Chatroom oder Google Meet für Videoanrufe.

Außerdem ist das Mail-Programm mit vielen Accounts verknüpfbar – die Einrichtung ist hierbei auch für Anfänger geeignet. Nutzer sollten jedoch auf die Schwachstellen des Entwicklers Google achten, der immer wieder aufgrund von Sicherheitslücken und Problemen mit dem Datenschutz in der Kritik steht.

Wer in der Nutzung von Messenger Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Threema geübt ist, wird auch mit der Bedienung der Anwendung MailTime gut klarkommen. Die Mail-App ist in ihrem Aufbau ähnlich wie ein Messenger: Jede Konversation im Postfach ist angeordnet wie ein Chat-Verlauf. Daher ist die Mail-App besonders gut für viele kurze Mails oder als Alternative zu einem Messenger Dienst geeignet.

MailTime ist außerdem leicht personalisierbar: Unter anderem ist es möglich, die App nur durch Eingabe eines Codes oder Ihren Fingerabdruck zu öffnen. So haben nur Sie Zugriff auf Ihren Posteingang.

Die Entwickler des Mail-Dienstes Newton haben sich auf das Wesentliche beschränkt und damit eine App besonders für E-Mail-Anfänger geschaffen. Grundlegende Funktionen wie das Schreiben, Empfangen und Weiterleiten von Mails stehen bei dem E-Mail-Client im Mittelpunkt. Wer also vor allem dies von seiner E-Mail-App erwartet, könnte Newton anderen Diensten vorziehen.

Doch auch einige zusätzliche Features sind in der Anwendung enthalten. Bei Newton lassen sich Mails auch mit einer Lesebestätigung versehen, sodass Sie mitbekommen, wenn eine von Ihnen gesendete Mail gelesen wurde. Außerdem beinhaltet Newton Mail eine Erinnerungsfunktion, mit der Sie bestimmte Mails zum richtigen Zeitpunkt aufleuchten lassen können.

Die Mail-App Microsoft Outlook wird besonders bei iOS-Geräten empfohlen, denn Sie gilt als besonders intelligent und übersichtlich. In der Inbox des Postfachs sortiert Outlook die Mails nach Priorität und Sie finden die wichtigsten und aktuellsten E-Mails ganz oben. Durch eine Filterfunktion ist es außerdem einfach, durch Stichwort-Eingabe nach Mails zu suchen.

Microsoft Outlook ist durch seine Bedienung außerdem ideal für Smartphones geeignet: Die App lässt sich durch verschiedene Wischgesten auf dem Bildschirm steuern. Außerdem verwendet die App des Unternehmens Microsoft keinen Speicherplatz auf Ihrem Gerät. Durch Cloud-Dienste werden alle Daten extern gesichert.

Der Mail-Client Spark Mail bietet viele zusätzliche Features und einen großen Funktionsumfang rund um das Schreiben und Empfangen von elektronischen Nachrichten. Schon der Posteingang von Spark wird automatisch sortiert und unterscheidet beispielsweise zwischen Newslettern und privaten E-Mails. Außerdem lassen sich Mails von bestimmten Absendern mit einem Erinnerungszeichen versehen.

Spark ist besonders für geschäftliche Zwecke interessant: Durch eine spezielle Funktion kann gemeinsam an Mails gearbeitet werden, sodass zwei Personen zusammen eine E-Mail verfassen können. Außerdem lassen sich E-Mails planen, das bedeutet, dass sie bereits geschrieben sind, aber erst zu einem eingestellten Zeitpunkt abgesendet werden. Auch Kurzantworten auf Mails, wie in einem Chat, sind bei Spark möglich.

Thunderbird ist die Mail-App der Entwickler von Mozilla, die zum Beispiel auch den Smartphone Browser Firefox herausgeben. Der E-Mail-Client ist durch viele personalisierbare Benachrichtigungen übersichtlich gestaltet und einfach zu handhaben. Sie haben die Möglichkeit, verschiedene Mail-Konten unterschiedlicher Anbieter hinzuzufügen und in einer App gesammelt zu verwalten.

Ihre Mails lassen sich bei Thunderbird mit Schlagwörtern versehen – so geben Sie zum Beispiel E-Mails mit Geschenkwünschen zum Weihnachtsfest das Stichwort „Weihnachten“ und finden diese dann gesammelt wieder. Dies geschieht auch durch eine automatische Sortierfunktion, mit der Sie unterschiedliche Inboxen anlegen können.

Fazit: E-Mail-Apps für iOS - viele Alternativen zu Apple Mail

Auf allen Geräten des amerikanischen Unternehmens Apple ist der Mail-Client Apple Mail vorinstalliert. Doch dieser steht durch Sicherheitslücken immer wieder in der Kritik. Jedoch gibt es auch für iOS-Geräte wie iPhone und iPad viele Anbieter, die alternative E-Mail-Apps für die Verwaltung des Mailverkehrs zur Verfügung stellen und als sicher gelten.

Die Mail-Apps sind mit den Konten verschiedener Anbieter verknüpfbar. So lassen sich Mails per Smartphone verschicken und empfangen. Außerdem glänzen die Anwendungen vieler Anbieter mit einem großen Funktionsumfang und vielen zusätzlichen Features, die nützliche Funktionen beinhalten.

FAQ

Was ist eine E-Mail-App?

Eine E-Mail-App ist eine Anwendung für das Smartphone, mit der Sie ein oder mehrere Mail-Konten verwalten können. Sie können darüber Mails schreiben, weiterleiten oder lesen und weitere zusätzliche Funktionen nutzen. E-Mail-Apps gibt es von vielen unterschiedlichen Anbietern, so zum Beispiel Gmail von Google oder Outlook von Microsoft.

Für jeden Nutzer gibt es individuell geeignete Mail-Apps. Je nachdem, welche zusätzlichen Funktionen eine mobile Anwendung beinhaltet, kann sie für einen Nutzer mehr oder weniger geeignet sein. So ist Spark beispielsweise für Geschäftszwecke gut einsetzbar, Newton Mail bietet eine übersichtliche Darstellung für E-Mail-Neulinge.

Im App-Store finden Sie eine Vielzahl an Mail-Anwendungen zur Auswahl. Aus Gründen der Handhabung und des Datenschutzes werden manche E-Mail-Clients von Experten eher empfohlen. Dazu gehören unter anderem Gmail, Spark, Airmail, Thunderbird, MailTime, Outlook und Newton Mail.