Endlich alte Access-Datenbanken lesen
© sdecoret - Adobe Stock

Endlich alte Access-Datenbanken lesen

Haben Sie auch noch irgendwo alte Access-Datenbanken gespeichert? Mit DBeaver können Sie sie öffnen.

Windows+Linux / Deutsch / Open Source. DBeaver ist ein Datenbankprogramm, mit dem Sie auf eine Vielzahl unterschiedlicher Datenbankformate zugreifen können, unter anderem MySQL, Oracle, PostgreSQL und Access.

Wenn Sie das Programm zum ersten Mal starten, erscheint ein Assistent, in dem Sie eine "Neue Verbindung anlegen". Gemeint ist eine Verbindung zu einer Datenbank. Dazu können Sie im ersten Fenster des Assistenten den "Verbindungstyp auswählen". Auf eine Access-Datenbank greifen Sie mit dem Treiber "UCanAdess" zu, den Sie unter "MS Access" finden. Markieren Sie ihn und klicken Sie auf "Weiter". Fehlt der Treiber auf Ihrem PC, lädt DBeaver ihn automatisch herunter und installiert ihn.

Im nächsten Fenster tragen Sie ins Feld "Path" den vollständigen Pfad zu Ihrer Access-Datei ein. Am einfachsten geht das, indem Sie auf "Browse" klicken und die Datei auswählen. Klicken Sie dann auf "Verbindung testen". Wenn die Adresse stimmt und Datenbank und Treiber zusammenpassen, erscheint eine Erfolgsmeldung, die Sie mit OK bestätigen.

Anschließens klicken Sie auf "Fertigstellen" und können auf Ihre Datenbank zugreifen. Die Daten finden Sie in den Tabellen (Tables). Öffnen Sie eine der Tabellen mit einem Doppelklick, zeigt DBeaver rechts zunächst die Spalten der Tabelle an. Klicken Sie auf den Karteireiter "Daten", so erscheinen die Inhalte der Tabelle.

Vielleicht möchten Sie Ihre alten Access-Daten in ein aktuelles Datenbankformat übertragen? Dann klicken Sie auf "Datenbank / Verbindung migrieren".

Mehr zum Thema: Was steckt in der SQLite-Datenbank?