SATA-Festplatten: Schalten Sie mit AHCI den Festplatten-Turbo ein

01. Januar 2014
Joachim Müller (Herausgeber) Von Joachim Müller (Herausgeber), IT Sicherheit ...

Windows installiert für die schnellen SATA-Festplatten manchmal irrtümlich den langsamen IDE-Modus, der eigentlich für die älteren, leistungsschwacheren IDE-Festplatten gedacht ist. Das bremst die Performance des Systems natürlich deutlich aus. Lesen Sie hier, wie Sie den AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren.

AHCI steht für Advanced Host Controller Interface und ist ein Modus, der von SATA(-II)-Festplatten unterstützt wird. Mittlerweile werden handelsübliche PCs mit SATA-Festplatten (Serial Advanced Technology Attachment) ausgeliefert, die die älteren IDE-Festplatten (Integrated Drive Electronics) ablösen. AHCI optimiert die Lese- und Schreibzugriffe auf die Festplatte mit neuen Techniken, beispielsweise NCQ (Native Command Queuing), wobei die Zugriffsbefehle so sortiert werden, dass sie schnellstmöglichst abgearbeitet werden können.

Prüfen Sie zuerst die AHCI-Einstellungen in Windows

Mit welchem Modus Ihr Windows aktuell arbeitet, zeigt Ihnen ein Blick in den „Geräte-Manager“, den Sie über die „Systemsteuerung“ aufrufen.

So stellen Sie Windows von IDE auf AHCI um

Haben Sie unter IDE ATA/ATAPI-Controller“ einen Eintrag über IDE-Controller gefunden, so sollten Sie auf den schnelleren und technisch ausgereifteren AHCI-Modus umstellen.

Doch Vorsicht: Wenn Sie jetzt sofort das BIOS aufrufen und dort von IDE auf AHCI umstellen, werden Sie eine böse Überraschung erleben: Windows startet nicht mehr, denn der dafür notwendige AHCI-Treiber wird nicht geladen.

Um den AHCI-Treiber in Windows zu aktivieren, ist eine kleine Änderung in der Registrierungsdatenbank erforderlich, die Sie so vornehmen:

  1. Geben Sie „Regedit“ in die „Programme/Dateien durchsuchen“-Zeile ein. In den Suchergebnissen klicken Sie auf „regedit.exe“.
  2. Wechseln Sie auf den Schlüssel „HKEY_LOCAL_ MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\ Msahci“.
  3. Im rechten Fenster klicken Sie doppelt auf den Eintrag „Start“ und ändern den eingestellten Wert auf „0“ ab.
  4. Starten Sie anschließend den PC neu und aktivieren Sie AHCI in den BIOS-Einstellungen.
  5. Achten Sie beim Neustart auf eine Meldung wie „Press DEL to enter SETUP“ oder drücken Sie gleich nach dem Einschalten die Taste _. Sollte die Taste _ das BIOS-Setup nicht öffnen, probieren Sie es mit !, "oder =, denn zum Teil verwenden die BIOS-Hersteller andere Tastenkombinationen. Informationen dazu finden Sie im Handbuch zum Mainboard.
  6. Nun befinden Sie sich im Hauptmenü der BIOS-Einstellungen. Suchen Sie im Menü die „SATA-Konfiguration“ oder „OnChip SATA Type“ und öffnen Sie diese. Im Untermenü finden Sie eine Option, die auf „Enhanced“ oder „AHCI“ eingestellt sein sollte. In diesem Fall nutzen Windows und die Festplatte bereits den AHCI-Modus. Bei Einträgen wie „Disabled“, „Legacy“, „NativeIDE“ oder „Compatibility Mode“ sollten Sie den Wert auf „Enhanced“ oder „AHCI“ umstellen.

Führen Sie die BIOS-Änderung aber bitte erst durch, nachdem Sie den Registry-Eintrag wie vorher beschrieben geändert haben.

Nie wieder Windows-Probleme - fordern Sie jetzt kostenlose Hilfe an!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Windows-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"