Soll ich das Bereinigungs-Tool „CCleaner“ einsetzen oder nicht?

08. Mai 2019

Erfahren Sie hier, welche Vor- und Nachteile das beliebte Tool zum Bereinigen Ihrer Festplatte mitbringt

Das Programm „CCleaner“ hat in der Tat einige Vor- und Nachteile. Je nach Gewichtung dieser Aspekte kommt eine Empfehlung oder eine Warnung vor dem beliebten Tool heraus. Im Folgenden machen wir eine Bestandsaufnahme.

Hier ein Überblick über die Vorteile:

  • CCleaner besitzt in der Tat eine sehr gründliche Funktion zur Bereinigung der Festplatte. Damit suchen Sie erfolgreich nach überflüssigen Dateien zahlreicher Programme und des Windows-Systems, die Sie sehr komfortabel mit wenigen Mausklicks löschen können.
  • Mit CCleaner deinstallieren Sie Programme schnell und bequem; dabei bereinigen Sie auch deren Überbleibsel.
  • Darüber hinaus entfernen Sie mit dem Programm bequem überflüssige Browser-Erweiterungen im Internet Explorer, in Firefox und Google Chrome . Sie können mit CCleaner die Autostart-Programme Ihres Windows-Systems verwalten, die Speichernutzung Ihrer Festplatte(n) analysieren lassen oder eine sichere Löschung nicht mehr benötigter Dateien durchführen.

Daneben besitzt CCleaner aber auch drei handfeste Nachteile, die den Gebrauch des Programms infrage stellen:

  • CCleaner ist ein Programm, das normalerweise Administratorrechte benötigt. Bei älteren Versionen des Programms erschien deshalb nach dem Start eine Rückfrage der Benutzerkontensteuerung. Die aktuelle Version umgeht diese Rückfrage mit einem Trick. CCleaner bekommt dadurch Administratorrechte, ohne dass Sie etwas davon bemerken. Das eröffnet in Ihrem System jedoch eine Sicherheitslücke: Ein Schadprogramm, das sich als CCleaner tarnt bzw. dessen Stelle einnimmt, könnte ohne Ihr Wissen mit Administratorrechten Unheil anrichten.
  • CCleaner besitzt nach wie vor einen „Registry Cleaner“ – eine Funktion zur „Bereinigung“ der Windows-Registrierungsdatenbank („Registry“). Eine derartige Bereinigung ist schon seit gut 20 Jahren nicht mehr erforderlich und bietet keinen spürbaren Nutzen für die Stabilität oder die Leistung Ihres PCs. Im Gegenteil: Falls das Programm doch einmal zu gründlich „bereinigt“, kann es zu Schäden an Ihrem Windows kommen. Das kann im schlimmsten Fall zu einem Ausfall wichtiger Systemfunktionen oder sogar einem Verlust der Lauffähigkeit Ihres Systems führen.
  • Mit der Installation bringt CCleaner auch ein Auto-Start-Programm zur Überwachung Ihrer Festplatte auf Dateireste mit. Dieses Programm belastet Ihr System unnötig.

Das Redaktionsteam meint: CCleaner ist ein handliches und übersichtliches Programm, das gute Dienste sowohl bei der Bereinigung der Festplatte als auch bei der Deinstallation überflüssiger Programme und Browser-Erweiterungen leisten kann. Dennoch halten wir seinen Gebrauch für unnötig.

Begründung: Die Windows-Datenträgerbereinigung, die Systemsteuerung und die Add-On-Verwaltung der meisten Browser erfüllen dieselben Zwecke. Und wenn Sie sich auf die eingebauten Windows-Funktionen verlassen, ersparen Sie sich eine überflüssige (und ärgerliche) Sicherheitslücke im System. Falls Ihnen CCleaner dennoch so gut gefällt, dass Sie es unbedingt einsetzen möchten, empfehlen wir: Verzichten Sie darauf, den eingebauten „Registry-Cleaner“ zu nutzen; ansonsten drohen Schäden am Windows-System. 

Wenn Sie mehr über den Einsatz von CCleaner und von weiteren speziellen Tools erfahren möchten, testen Sie jetzt ohne Risiko "PC-Wissen für Senioren" - hier klicken!

Bildquelle: www.computerwissen.de 
Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • + viele weitere Tipps im "Windows Secrets" per E-Mail!


Weitere Artikel zum Thema

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"