Jahresdifferenz zwischen zwei Daten berechnen

07. Juni 2013
Martin Althaus Von Martin Althaus, Excel, Office ...

Excel kann taggenau rechnen. Für die Addition oder Subtraktion von Datumswerten benötigen Sie keine spezielle Tabellenfunktion. Wenn Sie die Differenz zweier Datumswerte aber als dezimale Differenz in Jahren berechnen möchten, setzen Sie eine spezielle Formel ein, in der Sie die nicht dokumentierte Tabellenfunktion DATEDIF verwenden: 

=DATEDIF(Beginn;Ende;ʺmʺ)/12

Sie übergeben der Formel die beiden Argumente Beginn und Ende. Damit definieren Sie die beiden Datumswerte, zwischen denen Sie die Differenz ermitteln möchten. Ende muss größer oder gleich Beginn sein, sonst liefert die Formel einen Fehlerwert. Die Formel beachtet bei der Berechnung der Differenz nur komplette Monate.

Als Ergebnis liefert die Formel die Differenz der beiden Datumswerte in Jahren. Die kompletten Jahre werden dabei als ganzzahliger Anteil abgebildet. Der dezimale Anteil des Ergebnisses stellt die kompletten Monate als Anteil eines Jahres dar. Angebrochene Monate werden ignoriert.

  • Excel Vorlagen zum Sofort-Download
  • Geprüfte Vorlagen zum Sofort-Einsatz
  • Gratis Makros & Add-Ins im Downloadcenter

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Excel-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"