Was tun, wenn Outlook Ihre Junk-E-Mail-Einstellungen ignoriert?

09. Februar 2018
Martin Vieten Von Martin Vieten, News & Trends, Bildbearbeitung, Photoshop Tutorials, Photoshop Elements, Digital Fotografieren, Multimedia ...

Sie haben in den Junk-E-Mail-Einstellungen einen Kontakt auf die Liste Sichere Absender gesetzt, trotzdem sortiert Outlook manche E-Mails dieses Kontakts fälschlicherweise als Junk-Mails aus? Das hat in den allermeisten Fällen einen einfachen Grund: Outlook verwaltet seit der Version 2010 für jedes eingerichtete E-Mail-Konto separate Junk-Mail-Einstellungen (was die wenigsten wissen). Und Sie haben den Kontakt nur für ein Konto als sicheren Absender festgelegt, nicht jedoch für die übrigen. So ändern Sie das.

Damit Outlook E-Mails von vertrauenswürdigen Absendern nicht mehr fälschlicherweise als Junk-E-Mails ausfiltert, rate ich Ihnen, für alle E-Mail-Konten die gleichen Einstellungen zu wählen. Das geht so:

 

  1. Wählen Sie in der Navigationsleiste links im Outlook-Fenster den Posteingang des ersten E-Mail-Kontos mit der Maus.

  2. Klicken Sie auf dem Register Start auf Junk-E-Mail und anschließend auf Junk-E-Mail-Optionen.

  3. Nehmen Sie die Einstellungen vor (siehe meine Empfehlungen im Anschluss). 

  4. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 für die übrigen Konten. 


Meine Empfehlungen für die Junk-E-Mail-Optionen:

 

  • Setzen Sie auf dem Register Optionen die Sicherheitsstufe auf Hoch – damit erkennt Outlook die meisten Junk-E-Mails. 

  • Schalten Sie auf dem Register Sichere Absender die Optionen Meine Kontakte sind auch vertrauenswürdige Absender und Personen, an die ich E-Mails schicke automatisch ... hinzufügen A ein – so werden E-Mails von Ihnen bekannten Absendern in den meisten Fällen nicht fälschlicherweise als Junk-E-Mails aussortiert. Sie können auch von Hand Adressen über Hinzufügen in die Liste eingeben – das ist aber nur bei solchen Kontakten sinnvoll, die nicht in Ihrem Adressbuch stehen. 

  • Die Listen auf den Registern Sichere Empfänger und Blockierte Empfänger lassen Sie leer; die Mühe lohnt sich nicht, hier Adressen einzutragen.
  • Falls Sie aus einem Land (etwa China oder Russland), aus dem Sie nie reguläre Nachrichten erhalten, verstärkt Junk- E-Mails empfangen, können Sie über das Register International die jeweilige Landesadresse (etwa .CH oder .RU) sperren lassen – dann landen allerdings sämtliche chinesischen bzw. russischen E-Mails im Junk-E-Mail-Ordner. Ich rate deshalb von dieser Maßnahme ab.


Tipp: Sichere-Absender-Liste weitergeben

Die Schaltflächen Exportieren und Importieren B auf dem Register Sichere Absender sind praktisch, wenn Sie diese Listen an Kollegen weitergeben bzw. die Listen von Kollegen in Ihr Outlook einbinden wollen.

So nutzen Sie endlich alle Outlook-Möglichkeiten!
Jetzt gratis per E-Mail

  • Gratis Outlook-Installationsanleitung
  • Kontoeinstellungen für die wichtigsten Provider
  • Wie Sie Outlook mit Ihrem Smartphone und Tablet synchronisieren

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"