FrontFace Lockdown: Gratis-Tool macht aus jedem Windows-PC ein Kiosk-Terminal

15. Juni 2016
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Mit der Hilfe der Freeware FrontFace Lockdown Tool lässt sich jeder Windows-PC schnell und einfach in ein Kiosk-System oder in ein Terminal verwandeln, das nur noch die Nutzung vorgegebener Anwendungen erlaubt.

Computer, die als Kiosk-System oder als Terminal für alle Gäste einer Arztpraxis, alle Besucher einer Messe oder Kunden in Firmenräumen freigegeben sind, müssen auf spezielle Weise „gesichert“ werden. Dr. Joachim Schwieren von mirabyte: „Unsere Firma ist auf die Entwicklung leistungsfähiger Software für Touch-Kiosk-Systeme und Public Displays spezialisiert. Mit unserem kostenlosen FrontFace Lockdown Tool kann nun jeder Anwender aus seinem Computer ein hermetisch abgesichertes System machen, das nur noch Zugriff auf eine dafür freigegebene Anwendung erlaubt.“

Windows bietet bereits von Hause aus viele Einstellungen an, um den PC für eine öffentliche Nutzung vorzubereiten. Leider sind diese Konfigurationsmöglichkeiten über das halbe Betriebssystem verteilt und für den Anwender nur schwer zu finden. Bereits vorhandene Kiosk-Tools werden oft nicht mehr weiterentwickelt (z.B. SteadyState von Microsoft) oder funktionieren auf den neuen Windows-Versionen nicht mehr. Für Windows 10 gibt es zwar den sog. „Assigned Access Mode“, dieser funktioniert jedoch nur mit den neueren Windows-Store Anwendungen und nicht mit herkömmlichen Desktop-Anwendungen.

Das FrontFace Lockdown Tool bietet sich da als Lösung an: Es ist kinderleicht zu bedienen und arbeitet zuverlässig mit Windows Vista, Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 zusammen. Das kleine Gratis-Tool richtet den Rechner mit wenigen Klicks für den unbeaufsichtigten Dauerbetrieb ein.

So ist es möglich, spezielle Hotkeys wie STRG+ALT+ENTF oder die Windows-Taste zu sperren, eine automatische Anmeldung am System ohne Passwortabfrage einzurichten und den Autostart von gewünschten Programmen festzulegen. Energie-Optionen wie Standby oder das automatische Anspringen eines Bildschirmschoners können für den Dauerbetrieb ausgeschaltet werden.

Dr. Joachim Schwieren: „Wir stellen sicher, dass Anwender das im Kiosk-Modus vorgegebene Programm nicht verlassen können und etwa die Konfiguration des Betriebssystems verändern oder sonst irgendwelchen Schaden anrichten können.“ Noch besser: Eine einmal erstellte Konfiguration lässt sich im FrontFace Lockdown Tool als Profil speichern und anschließend problemlos auf weitere Rechner überspielen – zur schnellen Aktivierung. Dabei kann das FrontFace Lockdown Tool auch direkt von einem USB-Stick aus gestartet werden, eine Installation ist nicht nötig.

Weitere Informationen und den Download des Tools finden Sie an diesem Direktlink auf der Webseite von mirabyte.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

Achtung: Wenn Sie anonym ins Netz gehen, sollten Sie dieses Update sofort einspielen

Sicherer Durchblick mit der neuen Scheibenwischer-App von Bosch

So übertragen Sie Ihre Passwörter von Firefox nach KeePass


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"