Dateien, Laufwerk, DVDs, CDs
© jonnysek - Adobe Stock

CD, DVD und Blu-ray brennen

So geht’s mit Windows 10 und Windows 7

Musik, Fotos, Videos oder andere Daten auf eine leere CD, DVD oder Blu-ray zu übertragen, nennt sich „brennen“. Der Begriff „brennen“ kommt in diesem Zusammenhang daher, dass CD-Brenner mit einem Laser arbeiten, der in die Aluminiumschicht der CD tatsächlich durch große Hitze eine kleine Vertiefung lasert, da an dieser Stelle das Aluminium schmilzt. Diese per Hand nicht spürbaren Vertiefungen können dann von CD-, DVD- oder Blu-ray-Playern ausgelesen werden.

In den 1990er Jahren war das Brennen von Datenträgern eine Revolution. Eigene Musik zusammenzustellen, Fotos für die Freunde auf eine CD zu brennen oder Daten sichern zu können war plötzlich mit wenigen Klicks möglich.

CDs und DVDs brennen vs. USB-Sticks und Cloud-Speicher

Heutzutage wurde diese Technologie fast gänzlich verdrängt und mobile Datenträger wie USB-Sticks oder externe Festplatten haben CDs und DVDs abgelöst. Auch Cloud-Speicher sorgen dafür, dass kaum noch Menschen Ihre Dateien auf CDs oder DVDs ablegen. Sie können am Computer ganz bequem in die virtuelle Wolke verschoben werden und sind anschließend von überall wieder abrufbar – sicher, bequem und für riesige Datenmengen geeignet.

Dennoch: Für ältere Menschen und auch für Firmen, die Daten auf verschiedene Art und Weisen sichern wollen, ist das Brennen von CDs, DVDs oder Blu-rays durchaus noch relevant.

Was benötigen Sie alles zum Brennen einer CD?

Um eine CD zu brennen brauchen Sie also einen CD-Rohling und einen Brenner. Dieser war früher standardmäßig in Computern integriert, heute ist er das nicht mehr, da USB-Sticks und externe Festplatten diese Art der Datenspeicherung abgelöst haben. Es gibt jedoch noch Komplett PCs und auch Laptops mit integriertem CD-Brenner, andernfalls lässt sich ein externes Gerät kaufen und anschließen.

Bei den Rohlingen können Sie zwischen zwei Varianten unterscheiden:

  • CD-R-Rohlinge, die nur einmal gebrannt und nicht überschrieben werden können.
  • CD-RW-Rohlinge, die „Rewritable“ sind und überschrieben sowie gelöscht werden können.

Während Sie lange Zeit noch zusätzliche Programme benötigten, um CDs, DVDs oder Blu-rays zu brennen, ist das nun nicht mehr nötig. Seit Windows 7 können Sie Ihre Datenträger auch ganz einfach vom PC brennen.

So brennen Sie eine CD, DVD oder Blu-ray unter Windows 7

Der Windows-Explorer bietet in Windows 7 die Möglichkeit Dateien direkt auf CD/DVD zu brennen:

  1. Legen Sie dazu eine leere CD/DVD in das entsprechende Laufwerk und klicken Sie anschließend auf „Dateien auf Datenträger brennen“.

  2. Das leere Medium wird für das Brennen vorbereitet.

  3. Sie können einen Namen für den gebrannten Datenträger und Optionen für das Dateisystem festlegen.

  4. Je nach Speichermedium haben Sie hierbei die Auswahl zwischen Livedateisystem und Mastered:

    • Hinter Livedateiystem verbirgt sich das UDS-Format, bei dem Sie weiterhin Dateien hinzufügen können.
    • Mastered hingegen bezeichnet das ISO-Format, bei dem auf den geschriebenen Datenträger keinerlei Daten mehr hinzugefügt werden können.

  5. Nun können Sie den Brennvorgang starten.

  6. Warten Sie in jedem Fall, bis der Brennvorgang komplett abgeschlossen ist. Andernfalls ist der Datenträger anschließend möglicherweise nicht mehr lesbar.

So brennen Sie eine CD, DVD oder Blu-ray unter Windows 10

  1. Nehmen Sie Ihren Datenträger und legen Sie ihn in das interne oder extern angeschlossene Laufwerk des PCs ein.

  2. Über den Windows Explorer, den Sie entweder unten links finden oder per [Win] + [E]-Tastenkombination ansteuern können, können Sie dann das Laufwerk per Doppelklick ansteuern. Alternativ können Sie auch mit Rechtsklick auf „Automatische Wiedergabe öffnen…“  klicken.

  3. Es öffnet sich ein neues Fenster und Sie können anschließend „Dateien auf Datenträger brennen“ auswählen.

  4. In dem sich nun öffnenden Dialogfenster können Sie den Datenträger benennen und eine der zwei Optionen für den Brennvorgang auswählen. Sie haben die Wahl zwischen „Wie ein USB-Speicherstick“ was bedeutet, dass Sie jederzeit Dateien auf dem Datenträger bearbeiten, speichern oder löschen können und „Mit einem CD/DVD Player“. Das bedeutet, dass Dateien nach dem Brennen nicht entfernt oder bearbeitet werden können. Mit „Weiter“ bestätigen Sie die Auswahl.

  5. Um Dateien hinzuzufügen können Sie sie nun einfach in das geöffnete Fenster ziehen. Sie werden anschließend als „Daten, die auf den Datenträger geschrieben werden sollen“ angezeigt. Sie können sie auch wieder entfernen, falls Sie sich anders entscheiden oder sich verklickt haben.

  6. Nun können Sie die Dateien brennen, indem Sie erst auf „Verwalten“ und dann auf „Brennvorgang starten“ klicken.

  7. Warten Sie unbedingt, bis der Brennvorgang komplett abgeschlossen ist. Wenn Sie mittendrin unterbrechen, ist der Datenträger anschließend sehr wahrscheinlich nicht lesbar.

Brennen Sie aus der Fotoanzeige heraus eine Video-DVD mit Diashow

DVD-Player sind ebenso wie die entsprechenden Datenträger aus der Mode gekommen. Falls Sie aber noch einen DVD-Player zuhause haben oder für Ihre Eltern Bilder zusammenstellen wollen, können Sie diese so brennen, dass Sie nicht nur am PC, sondern auch auf dem DVD-Player abgespielt werden können. Brennen Sie dafür einfach eine DVD mit Menüführung.

  1. Kopieren Sie alle gewünschten Bilder in einen Ordner und öffnen Sie das erste davon per Doppelklick.

  2. Klicken Sie in der Fotoanzeige auf "Brennen/Video-DVD".

  3. Klicken Sie im nächsten Fenster auf "Elemente hinzufügen" und markieren Sie anschließend die restlichen Fotos im Ordner mit der Maus. Dazu klicken Sie bei gedrückter Umschalt- Taste nacheinander auf die zweite und die letzte Bilddatei und zum Schluss auf "Hinzufügen". Hinweis: Bei einer Spieldauer von 7 Sekunden pro Bild und 150 Minuten insgesamt passen über Tausend Fotos auf die DVD.

  4. Bringen Sie – falls erforderlich – die Bilder durch Klicken und Ziehen in die richtige Reihenfolge und klicken Sie dann auf "Weiter". Daraufhin stellt das Programm automatisch eine Diashow mit Menü aus den Bildern zusammen.

  5. Im nächsten Schritt können Sie rechts unter einer Vielzahl unterschiedlicher Menüdesigns auswählen. Vielleicht passt ja eines perfekt zum Inhalt der Bilder. Mit den Befehlen "Menü anpassen" und "Menütext" können Sie die Gestaltung darüber hinaus an Ihren Geschmack anpassen und mit "Vorschau" können Sie sich das Ergebnis anzeigen lassen.

  6. Legen Sie einen leeren DVD-Rohling in Ihren Brenner ein und klicken Sie zum Abschluss auf "Brennen".

Das sind die Top 5 der kostenlosen Brennprogramme

Für das Brennen einer CD, DVD oder Blu-ray können Sie auch eine Brennsoftware nutzen. Es gibt sowohl Freeware als auch kostenpflichtige Programme – für einen normalen Brennvorgang reicht eine kostenlose Software in der Regel aber völlig aus. 

Einige Brennprogramme wie zum Beispiel InfraRecorder werden schon gar nicht mehr neu aufgelegt und die Weiterentwicklung wurde Anfang der 2010er Jahre eingestellt. Es gibt jedoch Brennprogramme, die immer noch aktualisiert werden und immer wieder neue Features hinzubekommen. Besonders empfehlenswert sind diese 5 Programme:

CDBurnerXP

Die kostenlose Brennsoftware ist sehr einfach zu bedienen und brennt Audiodateien und sonstige Daten auf CDs, DVDs sowie Blu-rays. Es liegt in der vierten Version vor, wurde zuletzt 2019 aktualisiert und ist trotz Cloud- und USB-Stick-Alternativen ein beliebtes Brennprogramm, das immer noch häufig zum Einsatz kommt.

Die Daten einer CD können mit CDBurner XP als Image-Datei, also als Abbild der CD, DVD oder Blu-ray auf der Festplatte abgelegt werden und lassen sich auch wieder auf einen Rohling brennen. Mit CDBurner XP erstellen Sie außerdem bootfähige CDs oder DVDs, überprüfen fertig gebrannte CDs nach dem Kopieren und drucken Ihr CD-Cover aus.

Es gibt Ashampoo Burning Studio auch als Kaufversion, die Free-Variante reicht aber völlig aus, um unkompliziert verschiedene Daten auf einen Datenträger zu brennen. Die neueste Variante ist aus März 2021, es handelt sich um die Version 1.21.5. Ob CD, DVD oder Blu-ray – Ashampoo Burning Studio unterstützt alle Brennoptionen. Das Programm ist benutzerfreundlich und mit wenigen Klicks haben Sie Ihre Audio-CDs erstellt, Multi-Disc-Backups angelegt oder ganze Ordner auf Ihren Rohling kopiert.

Free Disc Burner ist sehr schlicht und übersichtlich, erfüllt aber alle wesentlichen Funktionen, die ein gutes Brennprogramm benötigt. Die zu brennenden Dateien werden einfach nach dem Öffnen der Software in die Oberfläche gezogen und je nachdem, welches Format diese Dateien haben, entscheidet das Brennprogramm automatisch, welcher Dateityp gebrannt wird. Die letzte Version von Free Disc Burner ist aus 2016 – wer also auf das neueste Brennprogramm setzen will, fährt mit Ashampoo Burning Studio Free möglicherweise besser.

Mit BurnAware in der Free Edition brennen Sie Audio- und Daten-CDs, Video-DVDs und auch Blu-rays. Image-Discs sind ebenfalls kein Problem. Die Handhabung des Programms ist simpel, einzig bei der Installation des Programms auf Ihrem Rechner müssen Sie darauf achten, wo Sie die Häkchen setzen, um nicht noch die entsprechende Toolbar und weitere Softwares zu installieren. Erst im Mai 2021 ist eine neue Version von BurnAware Free Edition erschienen. Mit ihr werden nun auch Dateien, die größer als 2 Gigabyte sind, in DVD-Video Zusammenstellungen unterstützt. Außerdem wurden die Funktionen an die neuesten Windows 10-Updates angepasst.

Nero ist der Klassiker unter den Brennprogrammen und bietet in der Vollversion alle Funktionen. Nero Burning ROM 2021 ist die neueste Version des Brennprogramms aus April 2021. Leider können Sie sie nur 15 Tage kostenlos testen, anschließend werden knapp 50 Euro für die Vollversion fällig. Schon der kostenlose Test lohnt sich aber, falls Sie mal etwas über den normalen Bedarf hinaus brennen wollen. Auf den ersten Blick erscheint das Programm besonders für Einsteiger recht komplex, haben Sie den Dreh aber einmal raus, erschließen sich zahlreiche Funktionen. So werden zum Beispiel große Dateien automatisch so aufgeteilt, dass sie auf mehrere Rohlinge gebrannt werden. Der Mixed Mode lässt Sie sowohl Audio- als auch Daten auf eine Disc brennen und auch das Rippen von Audio-CDs, um die Dateien für MP3-Play zugänglich zu machen, ist möglich.

Brasero: CD/DVDs mit dem Brennprogramm von Ubuntu brennen

Für die Nutzer von Linux-Rechnern gibt es noch weitere Brennprogramme, die gut mit Ubuntu kompatibel sind. Unter Linux ist Brasero eines der besten Brennprogramme. Es ermöglicht das Brennen von Audio- und Videodateien, Datenmengen sowie ISO-Dateien, die Sie für den Einsatz bestimmter Programme auf CD brennen müssen.

Die Funktionalität von Brasero reicht an das in der Windows-Welt weit verbreitete Nero heran. Dabei haben die Entwickler besonderen Wert auf einfache Bedienbarkeit gelegt.

Mit Brasero können Sie:

  • Daten auf CD-R/Ws und DVD-R/Ws brennen.
  • Audio-CDs aus digitalen Audio-Dateien erstellen.
  • CDs und DVDs kopieren.
  • DVDs oder SVCDs erstellen.
  • Image-Dateien erstellen und bestehende Abbilddateien brennen.
  • CD-R/Ws und DVD-R/Ws löschen.
  • Die Unversehrtheit von CDs/DVDs oder Image-Dateien überprüfen.
  • ISO-Abbilder auf CD/DVD brennen.

Bei Programmstart können Sie wählen, ob Sie ein Musik-Projekt, ein Audio-Projekt, ein Daten-Projekt, ein Video-Projekt starten oder ob Sie eine CD/DVD kopieren oder ein ISO-Abbild brennen wollen.

CDs/DVDs brennen mit Brasero: So geht`s

Um eine CD/DVD mit Brasero zu brennen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie links im Fenster auf „Anwendungen“ – „Multimedia“ – „Brasero CD/DVD-Brennprogramm“.

  2. Wählen Sie aus, welche Art Datei Sie brennen wollen. Wollen Sie zum Beispiel ein Audio-Projekt brennen, gehen Sie auf „Projekt“, „Neues Projekt“ und dann auf „Audio-Projekt“.

  3. Anschließend können Sie die Dateien, die gebrannt werden sollen, dort einfügen.

  4. Nun können Sie noch entscheiden, ob zwischen den Stücken, die gebrannt werden, eine Pause von zwei Sekunden eingefügt werden soll.

  5. Klicken Sie anschließend auf „Brennen starten“ und ändern Sie noch den Titel der CD, nach Ihrem Geschmack.

ISO-Abbild mit Braseo brennen

Wollen Sie ein ISO-Abbild mit Brasero brennen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie links im Fenster auf „Anwendungen“ – „Multimedia“ – „Brasero CD/DVD-Brennprogramm“.

  2. Klicken Sie im Programmfenster auf „Abbild brennen“ und auf das „Pfad“-Symbol.

  3. Wechseln Sie zum Speicherort der ISO-Datei und wählen Sie diese mit einem Klick darauf aus.

  4. Starten Sie den Brennvorgang durch einen Klick auf die Schaltfläche „Brennen“.

Tipp: Sie können die CD auch direkt im Dateimanager Nautilus brennen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Image-Datei und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag „Auf CD/DVD schreiben“ aus. Bestätigen Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche „Schreiben“.

ISO-Abbilder müssen auf CD/DVD gebrannt werden, um beispielsweise startfähige CDs oder das Installations-Programm von Ubuntu auf CD zu brennen.

Fazit: So brennen Sie mit Windows 7 und 10 Ihre CDs, DVDs und Blu-rays

Mit Windows 7 und 10 können Sie Ihre Datenträger direkt vom Computer brennen und benötigen keine zusätzlichen Programme. Sie können jedoch auch mit externen Brennprogrammen arbeiten und verfügen auf diese Weise zum Teil noch über mehr Funktionen.

Auch mit Ubuntu können Sie CDs, DVDs und Blu-rays brennen, besonders beliebt ist das Brennprogram Brasero, das außerdem ISO-Abbilder brennen kann, die Sie für den Einsatz bestimmter Programme auf Ihrem Computer brauchen.