Dateien, Laufwerk, DVDs, CDs
© jonnysek - Adobe Stock

CD, DVD oder Blu-ray brennen: So sichern Sie Ihre Fotos, übertragen Filme oder stellen Ihre Lieblingsmusik zusammen

Mit diesen kostenlosen Brennprogrammen funktioniert es

Musik, Fotos, Videos oder andere Daten auf eine leere CD, DVD oder Blu-ray zu übertragen, nennt sich „brennen“. Der Begriff „brennen“ kommt in diesem Zusammenhang daher, dass CD-Brenner mit einem Laser arbeiten, der in die Aluminiumschicht der CD tatsächlich durch große Hitze eine kleine Vertiefung lasert, da an dieser Stelle das Aluminium schmilzt. Diese per Hand nicht spürbaren Vertiefungen können dann von CD-, DVD- oder Blu-ray-Playern ausgelesen werden.

In den 1990er Jahren war das Brennen von Datenträgern eine Revolution. Eigene Musik zusammenzustellen, Fotos für die Freunde auf eine CD zu brennen oder Daten sichern zu können war plötzlich mit wenigen Klicks möglich.

Was benötigen Sie alles zum Brennen einer CD?

Um eine CD zu brennen brauchen Sie also einen CD-Rohling und einen Brenner. Dieser war früher standardmäßig in Computern integriert, heute ist er das nicht mehr, da USB-Sticks und externe Festplatten diese Art der Datenspeicherung abgelöst haben. Es gibt jedoch noch Komplett PCs und auch Laptops mit integriertem CD-Brenner, andernfalls lässt sich ein externes Gerät kaufen und anschließen.

Bei den Rohlingen können Sie zwischen zwei Varianten unterscheiden:

CD-R-RohlingeCD-RW-Rohlinge

CD-R-Rohlinge sind so gestaltet, dass sie nur einmal gebrannt und danach nicht mehr überschrieben werden können.

CD-RW-Rohlinge sind „Rewritable“ und Daten können sowohl überschrieben als auch gelöscht werden. Dies funktioniert, indem durch den Brenner bei jedem Überschreibungsvorgang eine hauchdünne Schicht des Datenträgers abgetragen wird. Dadurch ist allerdings auch die Anzahl der Überschreibungen begrenzt, sonst wird der Rohling irgendwann zu dünn.

Während Sie lange Zeit noch zusätzliche Programme benötigten, um CDs, DVDs oder Blu-rays zu brennen, ist das nun nicht mehr nötig. Seit Windows 10 können Sie Ihre Datenträger auch ganz einfach vom PC aus brennen.

So brennen Sie eine CD, DVD oder Blu-ray unter Windows 10

  1. Nehmen Sie Ihren Datenträger und legen Sie ihn in das interne oder extern angeschlossene Laufwerk des PCs ein.

  2. Über den Windows Explorer, den Sie entweder unten links finden oder per [Win] + [E]-Tastenkombination ansteuern können, können Sie dann das Laufwerk per Doppelklick ansteuern. Alternativ können Sie auch mit Rechtsklick auf „Automatische Wiedergabe öffnen…“  klicken.

  3. Es öffnet sich ein neues Fenster und Sie können anschließend „Dateien auf Datenträger brennen“ auswählen.

  4. In dem sich nun öffnenden Dialogfenster können Sie den Datenträger benennen und eine der zwei Optionen für den Brennvorgang auswählen. Sie haben die Wahl zwischen „Wie ein USB-Speicherstick“ was bedeutet, dass Sie jederzeit Dateien auf dem Datenträger bearbeiten, speichern oder löschen können und „Mit einem CD/DVD Player“. Das bedeutet, dass Dateien nach dem Brennen nicht entfernt oder bearbeitet werden können. Mit „Weiter“ bestätigen Sie die Auswahl.

  5. Um Dateien hinzuzufügen können Sie sie nun einfach in das geöffnete Fenster ziehen. Sie werden anschließend als „Daten, die auf den Datenträger geschrieben werden sollen“ angezeigt. Sie können sie auch wieder entfernen, falls Sie sich anders entscheiden oder sich verklickt haben.

  6. Nun können Sie die Dateien brennen, indem Sie erst auf „Verwalten“ und dann auf „Brennvorgang starten“ klicken.

  7. Warten Sie unbedingt, bis der Brennvorgang komplett abgeschlossen ist. Wenn Sie mittendrin unterbrechen, ist der Datenträger anschließend sehr wahrscheinlich nicht lesbar.

Das sind die Top 5 der kostenlosen Brennprogramme

Für das Brennen einer CD, DVD oder Blu-ray können Sie auch eine Brennsoftware nutzen. Es gibt sowohl Freeware als auch kostenpflichtige Programme – für einen normalen Brennvorgang reicht eine kostenlose Software in der Regel aber völlig aus. Besonders empfehlenswert sind diese 5 Programme:

CDBurnerXP

Die kostenlose Brennsoftware ist sehr einfach zu bedienen und brennt Audiodateien und sonstige Daten auf CDs, DVDs sowie Blu-rays. Die Daten einer CD können als Image-Datei, also als Abbild der CD, DVD oder Blu-ray auf der Festplatte abgelegt werden und lassen sich auch wieder auf einen Rohling brennen. Mit CDBurner XP erstellen Sie außerdem bootfähige CDs oder DVDs, überprüfen fertig gebrannte CDs nach dem Kopieren und drucken Ihr CD-Cover aus.

Es gibt Ashampoo Burning Studio auch als Kaufversion, die Free-Variante reicht aber völlig aus, um unkompliziert verschiedene Daten auf einen Datenträger zu brennen. Ob CD, DVD oder Blu-ray – Ashampoo Burning Studio unterstützt alle Brennoptionen. Das Programm ist benutzerfreundlich und mit wenigen Klicks haben Sie Ihre Audio-CDs erstellt, Multi-Disc-Backups angelegt oder ganze Ordner auf Ihren Rohling kopiert.

Free Disc Burner ist sehr schlicht und übersichtlich, erfüllt aber alle wesentlichen Funktionen, die ein gutes Brennprogramm benötigt. Die zu brennenden Dateien werden einfach nach dem Öffnen der Software in die Oberfläche gezogen und je nachdem, welches Format diese Dateien haben, entscheidet das Brennprogramm automatisch, welcher Dateityp gebrannt wird.

Mit BurnAware in der Free Edition brennen Sie Audio- und Daten-CDs, Video-DVDs und auch Blu-rays. Image-Discs sind ebenfalls kein Problem. Die Handhabung des Programms ist simpel, einzig bei der Installation des Programms auf Ihrem Rechner müssen Sie darauf achten, wo Sie die Häkchen setzen, um nicht noch die entsprechende Toolbar und weitere Softwares zu installieren.

Nero ist der Klassiker unter den Brennprogrammen und bietet in der Vollversion alle Funktionen. Nero Burning ROM 2020 können Sie leider nur 15 Tage kostenlos testen, anschließend werden knapp 50 Euro für die Vollversion fällig. Schon der kostenlose Test lohnt sich aber, falls Sie mal etwas über den normalen Bedarf hinaus brennen wollen. Auf den ersten Blick erscheint das Programm besonders für Einsteiger recht komplex, haben Sie den Dreh aber einmal raus, erschließen sich zahlreiche Funktionen. So werden zum Beispiel große Dateien automatisch so aufgeteilt, dass sie auf mehrere Rohlinge gebrannt werden. Der Mixed Mode lässt Sie sowohl Audio- als auch Daten auf eine Disc brennen und auch das Rippen von Audio-CDs, um die Dateien für MP3-Play zugänglich zu machen, ist möglich.

Weitere nützliche Programme sind:

  • InfraRecorder, um CDs und DVDs zu brennen
  • CloneCD und CloneDVD, um beschädigte CDs oder DVDs auszulesen
  • ImgBurn, um viele verschiedene Image-Formate zu brennen
  • DeVeDeNG, für das Brennen von Videos auf DVD
  • CDex, um Audio-Dateien von CDs als MP3 auf die Festplatte zu transferieren
  • UltraISO, für das Brennen von ISO-Dateien

5 Tipps und Tricks für das Brennen einer CD

Beim Brennen von CDs lauern viele Fallstricke, die dazu führen können, dass entweder der Brennvorgang nicht reibungslos abläuft oder das Endergebnis nicht wie gewünscht ausfällt. Mit diesen Tipps und Tricks können Sie das vermeiden:

Die richtigen CD-Rohlinge kaufen

Nutzen Sie nur hochwertige Marken-Rohlinge und kaufen Sie keine billigen No-Name-CDs. Diese sind anfälliger für Mängel und Fehler im Brennprozess. Außerdem sollten die Datenträger auch zu Ihrem Laufwerk passen und an die Geschwindigkeit angepasst sein. Legt man einen Hochgeschwindigkeitsdatenträger in ein langsames Laufwerk, ist das Ergebnis in der Regel unbefriedigend.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Rohling vor dem Brennvorgang sauber, frei von Staub und frei von Kratzern ist. Fassen Sie die CD so wenig wie möglich mitten auf der Fläche an, sondern nehmen Sie sie nur an den Rändern in die Hand. Kratzer und Schmutz können dazu führen, dass die Oberfläche der CD beschädigt wird und der Brennvorgang nicht gelingt. Bewahren Sie die Rohlinge außerdem fern von UV-Licht und Hitze auf, denn das beschädigt das Material.

Führen Sie während des Brennvorgangs möglichst keine anderen Anwendungen aus, da sonst Daten während des Brennens verloren gehen können.

Wenn beim Brennvorgang Fehler auftreten, können Sie die Brenngeschwindigkeit verändern. Reduzieren Sie sie, um das Auftreten von Fehlern aufgrund von Pufferleerläufen zu verhindern.

D-Rohlinge verfügen in der Regel nur über einen Speicherplatz von 700 MB. Bedenken Sie also, dass der Platz für Fotos oder Audiodaten begrenzt ist und halten Sie lieber mehrere Datenträger bereit, falls Sie größere Datenmengen brennen wollen.

Fazit: CDs brennen ist ganz einfach

Um CDs, DVDs oder Blu-rays zu brennen, benötigen Sie einen Computer, ein Laufwerk mit einem Brenner sowie einen entsprechenden Datenträger. Beim Brennen von CDs werden die Dateninformationen mit einem winzigen Laser in die CD gebrannt und können von CD-Playern oder Laufwerken dann wieder ausgelesen werden. CDs können unter Windows 10 ohne zusätzliche Software gebrannt werden, falls Sie mit einem anderen Betriebssystem arbeiten, können Sie sich einfach eine kostenlose Software installieren, die Sie beim Brennvorgang unterstützt. Ob Ashampoo Burning Studio oder CDBurnerXP – alle Programme erfüllen die grundlegende Anforderung, Daten auf einen Datenträger zu brennen. Wenn Sie dann noch ein paar Tipps für das Brennen von CDs berücksichtigen und nur mit hochwertigen, sauberen Rohlingen arbeiten, die Sie in der passenden Schreibgeschwindigkeit brennen, dann sollte einem reibungslosen Brennvorgang nichts mehr im Wege stehen.