Blick unter die Haube: SSD-Z liefert alle wichtigen Betriebsinformationen Ihrer SSD

25. April 2018
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Als schneller und inzwischen bezahlbarer Massenspeicher haben sich SSDs neben den klassischen Festplatten etabliert. Nützliche Informationen zur SSD inklusive dem für die Datensicherheit wichtigen S.M.A.R.T.-Status liefert Ihnen das Gratis-Tool SSD-Z.

SSDs (Solid State Drives) ersetzen zunehmend die klassischen Festplatten. Grund hierfür sind die gestiegenen Kapazitäten einerseits und die gefallenen Preise andererseits. Es kommen somit immer mehr PC-Anwender in den Genuss der SSD-Vorteile, insbesondere der hohen Geschwindigkeit und des völlig lautlosen Betriebs. 

Da SSDs aus Flash-Speicherbausteinen bestehen und über keine mechanischen Bauteile verfügen, werden sie zudem von vielen PC-Anwendern als "sicherer" als klassische HDDs betrachtet. Ein Irrtum, der fatale Folgen haben kann. Im Gegenteil ist eine Datenrettung von einer klassischen HDD einfacher als von einer SSD, bei der z.B. ein Speicherbaustein durch den im Betrieb vollkommen normalen Verschleiß fehlerhaft geworden ist. 

Die beste Gegenmaßnahme ist, dass Sie auch bei einer SSD den S.M.A.R.T.-Status gelegentlich prüfen. Dazu ist "SSD-Z" ein sehr einfach zu bedienendes, kostenloses Windows-Tool. Mit SSD-Z erfahren Sie alles Wichtige über Ihre SSD, einschließlich S.M.A.R.T.-Status, Partitionslayout, Verarbeitungstechnologie und andere wichtige Details. 

Die Anwendung von SSD-Z ist einfach: Sobald Sie das Tool gestartet haben, wählen Sie im Hauptfenster das Speichergerät aus, mit dem Sie arbeiten möchten. Neben einer SSD kann es sich dabei auch um USB-Speichersticks oder andere interne Laufwerke handeln. 

Nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, zeigt das Programm eine Reihe von grundlegenden Informationen über das Speichergerät an, zum Beispiel Name, Firmware, NAND-Daten, S.M.A.R.T-Status, Kapazität, Geschriebene Bytes, Volumes, Partitionen und noch einiges mehr. 

Auf der Registerkarte S.M.A.R.T. können Sie mehr über die Attribute der Laufwerke sowie deren aktuellen Verschleiß-Status erfahren. Im Abschnitt Partitionen werden Ihnen auch nicht zugeordnete Speicherbereiche und sogar versteckte Partitionen auf Ihrer SSD gemeldet. Mit dem Menü Benchmark können Sie die Leistung, die Übertragungsgeschwindigkeit und die Zugriffszeiten der SSD bestimmen. 

Insgesamt erweist sich SSD-Z als ein umfassendes und einfach zu handhabendes Dienstprogramm, das Ihnen dabei helfen kann, mit minimalem Aufwand mehr über Ihr Solid-State-Laufwerk, seine Leistungsstufen und andere relevante Details zu erfahren. Sie finden den Download für Windows 10/8/7 (32- und 64-Bit) direkt auf der Webseite des dänischen Entwicklers.

Gratis-Download: Anleitung Windows 10 Boot-Stick erstellen
Jetzt gratis per E-Mail

  • Experten-Anleitung Windows 10 Boot Stick erstellen
  • Computer von Stick booten
  • Wie Sie einen BootScan durchführen
  • Ultimate Boot Stick - alle Infos
  • + viele weitere Tipps im "Windows Secrets" per E-Mail!


Weitere Artikel zum Thema

Jetzt gratis sichern:

Kostenloses Startpaket für Windows 10

  • + Gratis Newsletter Windows Secrets per E-Mail
DDV Qualitätsstandard E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.
Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"