Smartphone-Knowhow: Was Sie zur IMEI-Nummer wissen sollten

07. Januar 2015
Rudolf Ring Von Rudolf Ring, Hardware, News & Trends ...

Alle Mobilgeräte, die zur Teilnahme am Mobilfunk fähig sind, verfügen über eine eindeutige IMEI-Nummer. Spätestens bei einem Geräteverlust ist es unbedingt wichtig, die IMEI zu wissen, aber auch im Alltagsbetrieb ist das folgende Knowhow und Praxiswissen zur IMEI nützlich.

Mit der IMEI (International Mobile Equipment Identity, dt. = internationale Mobilgerätidentität) ist jedem Mobilgerät eine eindeutige, 15-stellige Nummer zugeordnet, mit der das Gerät eindeutig identifiziert werden kann. Die IMEI besteht aus drei Teilen und enthält in codierter Form Informationen zum Hersteller, zur Serie, zu der das Gerät gehört und die eigentliche Seriennummer (SNR) des Mobilgeräts. Mit den folgenden Praxistipps setzen Sie die IMEI-Infos nutzbringend ein:

  1. Beim Verlust eines Mobilgeräts dienst die IMEI bei der Identifikation, die Sie zur Anzeige bei der Polizei oder der Versicherung unbedingt benötigen. Die einfachste Lösung, die IMEI abzufragen, ist die Eingabe des Control-Codes *#06# und die Taste [Anrufen] über die Telefontastatur Ihres Mobilgeräts. Sie sollten die Nummer unbedingt notieren und so verwahren, dass Sie sicheren Zugriff darauf haben.
  2. Um an die IMEI-Nummer zu gelangen, kann auch ein genauer Blick ins Innenleben des Mobilgeräts helfen. Meist ist die IMEI auch auf einem Typschild unter dem Akku aufgedruckt. Handelt es sich um ein Gerät, bei dem der Akku nicht entnommen werden kann, sollten Sie die Geräteverpackung genau studieren, wahrscheinlich befindet sich dort ein entsprechender Aufkleber. Möglicherweise ist die IMEI auch auf der Geräterückseite eingraviert.
  3. Bei den gängigen Androiden können Sie die IMEI auch in den Systemeinstellungen abfragen. Dazu tippen Sie Einstellungen > (Optionen) > Geräteinformationen > Status.
  4. Es wird immer wieder behauptet, ein gesperrtes Mobiltelefon kann nicht mehr benutzt werden, weil die IMEI ja in der Sperrlist des „Equipment Identity Register“ (EIR) geführt wird. Leider ist dem nicht so, da Kriminelle die IMEI mit entsprechender Software umprogrammieren können.
  5. Klassischerweise war die IMEI-Nummer auch immer erforderlich, um an einem Mobilgerät den SIM-Lock, also die Bindung an ein bestimmtes Betreibernetz, zu entfernen. Da aber kaum noch Geräte mit SIM-Lock ausgegeben werden, hat sich diese spezielle „Anwendung“ der IMEI quasi erledigt bzw. lässt sich in diesem Zusammenhang nur noch bei älteren Mobilgeräten sinnvoll anwenden.
  6. Alternativ können Sie die IMEI und begleitende Informationen auch mit einer kostenlosen App wie dem „SIM Card Manager“ auslesen. Die App testet, ob eine SIM-Karte lesbar ist und zeigt Ihnen zusätzlich zur IMEI-Nummer auch Telefonnummer, Seriennummer, SIM-Provider, Telefontyp, unterstütztes Netz und weitere Betriebsinformationen an.

Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Freeware-Tipps in Ihr Postfach!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel

So wandeln Profis Dokumente um

Mehr Strom aus Ihrer Solaranlage

Der beste Firefox aller Zeiten?


Die besten Linux- und OpenSource Tipps für Sie!

Jetzt gratis per E-Mail

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"