Hyperlinks führen zu Fehlermeldungen ― das können Sie dagegen tun

13. April 2017
Franz Grieser Von Franz Grieser, Outlook, Office, News & Trends ...

Immer wieder berichten Leser darüber, dass Sie „auf einmal“ keine Hyperlinks in Nachrichten mehr öffnen können und dass Outlook eine seltsame Fehlermeldung anzeigt. Dieser Beitrag verrät, wie Sie den Fehler beheben.

Passiert es in Ihrem Outlook auch, dass nach einem Klick auf einen Hyperlink in einer E-Mail nicht die verlinkte Webseite bzw. Datei geöffnet wird, sondern die folgende Meldung erscheint: „Dieser Vorgang wurde wegen Beschränkungen auf diesem Computer abgebrochen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.“ Und das, obwohl Ihr PC nicht in ein Netzwerk eingebunden ist und Sie in Ihrem Windows mit Administratorrechten angemeldet sind. 

Die Ursache für die seltsame Fehlermeldung: Die Zuordnung des Standardbrowsers stimmt in Ihrem System nicht mehr. Möglicherweise haben Sie vor Kurzem einen neuen Webbrowser ausprobiert und diesen danach wieder deinstalliert. Einigen Lesern ist das mit Google Chrome passiert: Nach dem Deinstallieren zeigte Outlook die obige Fehlermeldung an.

Zu dem Fehler kann es auch kommen, wenn Sie den alternativen Browser nicht deinstallieren. In der Vergangenheit haben einige Updates für den Internet Explorer, die per Windows-Update automatisch eingespielt wurden, auf Windows-Systemen für Probleme gesorgt, auf denen Firefox oder Apple Safari als Standardbrowser eingerichtet war.

Wenn Sie den Internet Explorer nutzen

Wenn Sie den Microsoft-Browser verwenden, überprüfen Sie wie folgt, ob er als Standardbrowser eingerichtet ist und richten den Internet Explorer gegebenenfalls wieder als Standard ein:

  1. Rufen Sie den Internet Explorer auf. Für die Beschreibung gehe ich davon aus, dass Sie die neueste Version 9 installiert haben. Falls nicht, sollten Sie das aus Sicherheitsgründen umgehend nachholen.
  2. Klicken Sie auf den Button Extras (oben rechts) oder drücken Sie Alt+x. Rufen Sie den Befehl Internetoptionen auf.
  3. Öffnen Sie das Register Programme.
  4. Wenn hier angegeben ist, dass der Internet Explorer momentan nicht der Standardbrowser ist, klicken Sie auf Als Standard. Schließen Sie den Dialog.
  5. Öffnen Sie das Register Erweitert.
  6. Klicken Sie hier auf Zurücksetzen und im Dialog, der dann erscheint, erneut auf Zurücksetzen.
  7. Beenden Sie das Programm und starten Sie Windows neu.

Falls der Internet Explorer bereits der Standardbrowser ist bzw. falls die Änderung den Fehler beim Klick auf Hyperlinks nicht löst, fahren Sie wie unten beschrieben fort:

Wenn Sie Firefox als Browser nutzen

Wenn Sie lieber Firefox als den Internet Explorer als Browser einsetzen, sorgen Sie wie folgt dafür, dass Firefox der Standardbrowser wird:

  1. Starten Sie Firefox.
  2. Rufen Sie den Befehl Extras ⇒ Einstellungen auf.
  3. Öffnen Sie das Register Erweitert und klicken Sie auf den Button Jetzt überprüfen.
  4. Wenn Firefox meldet, dass es nicht der Standardbrowser ist, klicken Sie auf Ja, um ihn zum Standard zu machen.
  5. Schließen Sie die Dialoge und starten Sie Windows neu.

Falls das nicht hilft

Wenn Ihr Browser schon als Standard eingerichtet war, der Fehler in Outlook aber weiterbesteht, müssen Sie noch einige Einträge in der Registry löschen, die zum Beispiel beim Deinstallieren von Chrome nicht zurückgesetzt wurden:

  1. Beenden Sie alle Programme.
  2. In Windows XP rufen Sie Start ⇒ Ausführen auf, in Windows 7/Vista öffnen Sie das Startmenü und klicken in das Suchfeld.
  3. Geben Sie den Befehl regedit ein und drücken Sie Eingabe bzw. OK.
  4. Öffnen Sie den Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes.
  5. Wählen Sie .htm aus. Überprüfen Sie den Wert in der Zeile (Standard): Falls hier ChromeHTML steht, klicken Sie den Eintrag doppelt an und geben entweder htmlfile (beim Internet Explorer) oder FirefoxHTML (bei Firefox) ein. Schließen Sie den Dialog mit OK.
  6. Wiederholen Sie den Schritt 5 für die Zweige .html, .shtml, .xht und .xhtml.
  7. Beenden Sie Regedit und starten Sie Windows neu.

So nutzen Sie endlich alle Outlook-Möglichkeiten!

Jetzt gratis per E-Mail

DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Weitere Artikel zum Thema

Newsletter

Jetzt kostenlose Office-Hilfe anfordern!

  • die besten Tipps
  • völlig kostenlos
  • jederzeit abbestellbar
DDV Ehrencodex E-Mail-Marketing
  • Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters.
  • Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter.
  • Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Datenschutzgarantie:

Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse für die Zusendung des Newsletters. Wir geben Ihre E-Mail-Adresse garantiert nicht an Dritte weiter. Jederzeit abbestellbar durch einen Link im Newsletter.

Unsere Experten

Rudolf Ring twittert für @Computerwissen

Die von Ihnen eingegebene E-Mail Adresse ist nicht korrekt. Bitte korrgieren Sie Ihre Eingabe und klicken Sie auf "OK":

Bitte wählen Sie mindestens einen Newsletter aus und klicken Sie auf "OK"